Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

Fatigatio e.V. - Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom

Die Krankheit

Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) ist eine komplexe chronische Erkrankung, die zu substantiellen Beeinträchtigungen im Leben der Betroffenen führt. Am CFS sind in Deutschland ca. 250.000 Menschen jedes Alters und aller sozialen Schichten erkrankt. Gemäß der Definition des CFS („Fukuda-Kriterien“), die 1994 in den USA erarbeitet worden ist, sind lähmende Erschöpfung (die über 6 Monate dauert), Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, empfindliche Lymphknoten, nicht erholsamer Schlaf und die Verschlechterung des Zustandes nach Anstrengungen wesentliche Symptome. Dazu gibt es Nebensymptome wie Benommenheit, Schwindel, Fieber, Magen-Darm-Störungen, Allergien oder Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln und Chemikalien, Infektanfälligkeit, Sehstörungen u. a..

Bei einem Teil der Patienten beginnt die Krankheit schlagartig, andere berichten von einer schleichenden Verschlechterung ihres Allgemeinzustandes. Die Beschwerden können über Jahre hinweg anhalten. Einem Teil der Erkrankten gelingt es, sich allmählich zu erholen, andere bleiben eingeschränkt. Es gibt bis heute keinen beweisenden Test und keine objektivierende Untersuchung zum CFS. Neue Forschungsergebnisse deuten auf eine Beteiligung des Hormon- und Nervensystems, genetischer und psychischer Faktoren hin. Obwohl die Ursachen des CFS bisher nicht völlig erkannt sind, ist CFS behandelbar. Eine für alle Erkrankten gleichermaßen geeignete Therapie gibt es derzeit noch nicht. Im Gegensatz zu den USA und Großbritannien existieren in Deutschland bislang weder Behandlungs- noch Beratungseinrichtungen und es ist für Erkrankte enorm schwierig, einen mit CFS vertrauten Arzt zu finden. CFS-Kranke stoßen häufig auf Unverständnis. Auseinandersetzungen mit Krankenkassen und anderen Leistungsträgern wegen der Diagnose, der Behandlung, einer Rehabilitation oder Frühverrentung verschlimmern die Situation der Betroffenen.

Der Fatigatio e.V.

Der Fatigatio e.V. (1993 gegründet) ist mit über 1000 (überwiegend betroffenen) Mitgliedern die größte Selbsthilfeorganisation zum CFS in Deutschland. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation der CFS-Kranken in Deutschland durch Beratungsangebote, durch Information der Öffentlichkeit, insbesondere der Ärzte, und durch die Organisation von Erfahrungsaustausch unter Betroffenen zu verbessern. Dazu dienen eine Schriftenreihe (14 Broschüren, die in der Geschäftsstelle in Berlin bestellt werden können), die Mitgliederzeitschrift CFS-Forum und die Internetseite.

Fatigatio e.V. - Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom

Logo von Fatigatio e.V. - Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom

Bundesverband Chronisches Erschöpfungssyndrom
Albrechtstr. 15
10117 Berlin

Tel: 030/31 01 88 90
Regionalgruppe Regensburg des Fatigatio e.V.
 Carmen Bedenk
E-Mail: rg.regensburg@fatigatio.de
Internet: www.fatigatio.de, www.regensburg.fatigatio.de

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild