Drucken

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) Landesverband Bayern e.V.

Neuromuskuläre Erkrankungen sind selten. Vielen sind sie unter den Begriffen „Muskelkrankheit“ oder „Muskelschwund“ bekannt. Bisher lassen sich über 800 verschiedene Erkrankungsformen benennen. Allen gemeinsam ist der fortschreitende Kraftverlust der Muskulatur, der zu einer Abnahme der Mobilität und einer Zunahme des Hilfebedarfs im Alltag führen kann. Sind Herz- und Atemmuskulatur betroffen, kann auch die Lebenserwartung eingeschränkt sein. Neuromuskuläre Krankheiten werden z. T. genetisch verursacht. Sie können angeboren sein, im Verlauf des Kindesalters oder erst bei Erwachsenen auftreten. Meist schreiten sie über viele Jahre langsam fort. Wenn auch eine ursächliche Therapie noch nicht zur Verfügung steht, stellen doch Physio- und Ergotherapie, bei Bedarf auch Logopädie wesentliche symptomatische Behandlungsmöglichkeiten dar.

Aufgaben und Ziele

Während bei unserer Bundesgeschäftsstelle die Forschungsförderung, die Veranstaltung wissenschaftlicher Kongresse und Zusammenarbeit mit allen einschlägigen Organisationen auf internationaler und nationaler Ebene im Vordergrund stehen, bemühen wir uns in Bayern in erster Linie um die Beratung und Betreuung der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Unser Ziel ist es, muskelkranken Menschen und ihren Angehörigen ein Leben in Selbstbestimmung und Teilhabe zu ermöglichen. Insbesondere bieten wir an:

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) Landesverband Bayern e.V.

Logo von Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) Landesverband Bayern e.V.

Ansprechpartnerin: Elisabeth Schäfer
Franz-Wolter-Str. 60
81925 München

Tel.: 089/957 82 09
E-Mail: schaefer@dgm-bayern.de
Intenet: www.dgm-bayern.de