Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL)

Tinnitus – ein Symptom

Tinnitus ist der medizinische Fachausdruck für Ohrgeräusche oder Ohrensausen, oft handelt es sich hierbei um ein Pfeifen, Rauschen, Zischen oder Summen. Jeder vierte Deutsche hatte dies schon einmal, glücklicherweise meist nur vorübergehend. Tinnitus ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, ähnlich wie Schmerz, und immer auch ein Warnsignal, dass man sich in körperlicher oder seelischer Hinsicht übernommen hat. Vordringlich muss nicht das Symptom behandelt werden, sondern die Ursachen. Wichtig ist deshalb die Diagnostik.

Mögliche Ursachen sind Hörbeeinträchtigungen, Lärmschäden, Morbus Menière (Drehschwindel), organische Erkrankungen, oft tritt der Tinnitus auch als Begleiter eines Hörsturzes auf. Mögliche Auslöser und/oder Verstärker: Probleme mit der Halswirbelsäule oder im Zahn-Kiefer-Bereich. Die Hälfte der Betroffenen vermutet Lärm und/oder Stress als Auslöser neben medizinischen Ursachen. Oft sind die Ursachen behebbar und gut behandelbar, häufiger sind auch keine organischen Ursachen nachweisbar. In beiden Fällen ist ein völliges Wiederabklingen der Ohrgeräusche möglich, aber auch ein Bestehen des Tinnitus, letzteres umso wahrscheinlicher nach einigen Wochen.

Wichtig ist daher eine frühzeitige Behandlung. Selbst bei Bestehen (chronischer Tinnitus) wird der Tinnitus meist erträglich: Die Hälfte aller Betroffenen fühlt sich gar nicht oder nur geringfügig gestört durch den Tinnitus. Gleichwohl kann Tinnitus den Charakter einer Krankheit annehmen. Eine Verbesserung und Linderung kann dann erzielt werden durch kompetente Aufklärung, Selbsthilfe, den Besuch von Selbsthilfegruppen und Lebensfreude.

Unsere Ziele und Aufgaben 

  • Die gesundheitlichen, sozialen, rechtlichen und sonstigen Interessen aller von Tinnitus, Morbus Menière, Hyperakusis und Hörstörungen Betroffenen und ihrer Angehörigen fördern, wahrnehmen und vertreten.
  • Maßnahmen und Entwicklungen anregen und fördern, um die Situation sowie Eigenaktivitäten der Betroffenen zu verbessern
  • Verbesserung des fachlichen Wissensstands durch Erfassung und Verbreitung aller relevanten wissenschaftlichen und sonstigen Erkenntnisse
  • Förderung der ärztlichen Ausbildung, Forschung und Lehre
  • Entwicklung ambulanter/stationärer Diagnose-, Behandlungs- und Rehabilitationsmöglichkeiten und -standards
  • Informationsweitergabe an Betroffene und Fachleute
  • Unterstützung der Selbsthilfegruppen durch Qualifizierung der Gruppensprecher
  • Präventions- und Informationsveranstaltungen
  • Austausch von Betroffenen
  • Mitgliederdienste: individuelle telefonische Beratung durch HNO-Ärzte, Psychotherapeuten, Rechtsanwälte, Laienberater der Geschäftsstelle in Wuppertal; Beratungsbüros in Berlin und Leipzig, ca. 15 Infobroschüren, viermal jährlich kostenlose Mitgliederzeitschrift
  • Umfassendes Informationsangebot und Mitgliederbereich auf www.tinnitus-liga.de

Deutsche Tinnitus-Liga e.V. (DTL)

Logo von Deutsche Tinnitus-Liga e.V.

Postfach 210351
42353 Wuppertal

Tel.: 0202/24652-0
Fax: 0202/24652-20
E-Mail: dtl@tinnitus-liga.de
Internet: www.tinnitus-liga.de

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild