Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

LAG Informationen 1/2015

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Auch dieses Jahr wird die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wieder mit Münchner Selbsthilfegruppen und -Initiativen anlässlich des Europaweiten Protesttages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung eine Veranstaltung auf dem Münchner Marienplatz durchführen. Unter dem
Motto „Gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe. Jetzt!“
werden wir uns dort präsentieren und sowohl Protest, Dialog als auch Information miteinander verbinden. Alle Interessierten sind schon jetzt recht herzlich eingeladen teilzuhaben und am
Dienstag, den 5. Mai, 10.00-17.00 Uhr
auf den Marienplatz in München zu kommen.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

Neuauflage der Broschüre „Mitgliedsverbände“

Unser Standardwerk „über 100 Mitgliedsverbände der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.“ ist in aktualisierter Auflage erschienen. Unsere 106 Mitgliedsverbände stellen sich darin mit Kontaktdaten kurz dar, die Broschüre gibt auch einen Einblick in unsere Arbeit als Dachorganisation der Selbsthilfe von chronisch kranken und behinderten Menschen und ihren Angehörigen. Sie kann kostenlos in unserer Geschäftsstelle bestellt werden unter: Tel.: 089/45 99 24-0; E-Mail: roswitha.gailer@lag-selbsthilfe-bayern.de

Tagungsräume in unserer Geschäftsstelle

Für die bei der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. angeschlossenen Selbsthilfeverbände stehen zwei Tagungsräume zur Durchführung von Veranstaltungen zur Verfügung. Weitere Informationen: Gruppen und Tagungsräume

Aus der Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Projekt „Frauenbeauftragte in Einrichtungen der Behindertenhilfe“

Das Projekt beginnt nun mit der Schulungsreihe für Frauen mit Lernschwierigkeiten in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Die Projektmitarbeiterinnen werden zusammen mit Frauen mit Lernschwierigkeiten im März für drei Tage einen ersten Schulungsblock in Wartaweil durchführen. Thema des ersten Blocks: „Wir werden Frauen-Beauftragte“. Die geschulten Frauen sollen dann als Frauen-Beauftragte in ihren Einrichtungen wirken. Der gesamte Schulungskurs mit sieben Terminen endet im Oktober. 2016 soll es einen zweiten Schulungskurs geben, auch mit Frauen mit Körperbehinderung.

Fortbildungsveranstaltung „Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung von Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen“

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. hat ihre Mitgliedsverbände am 28. April zu obiger Informations- und Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Auch Menschen mit Migrationshintergrund sind von Behinderung und chronischer Erkrankung betroffen, werden aber von den Angeboten der Selbsthilfe nur eingeschränkt erreicht. Ziel der Veranstaltung ist es darzustellen, wie Menschen mit Migrationshintergrund in die Arbeit und das Angebot von Selbsthilfeverbänden einbezogen werden können. Frau Ulrike Klug, interkulturelle Trainerin und Fachberaterin vom Sozialreferat München, wird uns dabei unterstützen. Autismus Bayern e. V. wird über bereits gemachte Erfahrungen und Aktivitäten zum Thema berichten.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle.

Vorankündigung Fachtagung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Am 23. Juni 2015 plant die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. von 11 bis 16 Uhr eine Fachtagung in ihrer Geschäftsstelle zum Thema „Junge Selbsthilfe/Nachwuchsarbeit /Generationenwechsel“ durchzuführen.

Reform der Eingliederungshilfe/ Bundesteilhabegesetz

Das Bayerische Sozialministerium hat auch in diesem Jahr den Beteiligungsprozess zum Stand der Verhandlungen zum Bundesteilhabegesetz in Berlin fortgeführt. Insbesondere die Themen Kinder- und Jugendhilfe, Große Lösung SGB VIII, Inklusive Bildung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Hilfe zur Pflege wurden zum Teil sehr kontrovers diskutiert. Es wurde deutlich, dass die Reform der Eingliederungshilfe an den Schnittstellen z.B. zur Hilfe zur Pflege oder zur Kinder- und Jugendhilfe sowie zur Pflegeversicherung einen weiteren Reformbedarf auslöst. Für die Menschen mit Behinderung wird es entscheidend darauf ankommen, wie diese Schnittstellen gestaltet werden, damit für sie eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe in der Gesellschaft in Zukunft ermöglicht wird. Wir werden weiterhin über den Stand des Verfahrens berichten.

Gesund. Leben. Bayern

Das neue Jahresschwerpunkt-Thema für das Jahr 2015 heißt Kindergesundheit. Am 17. Juni 2015 wird der Kindergesundheitsbericht veröffentlicht und es findet auch ein Kindergesundheitsforum statt. Für die Monate Juni und Juli sind u.a. regionale Gesundheitstage sowie eine Schulhoftour geplant. Weitere Informationen:  Gesundheitsinitiative des Bayerischen Gesundheitsministeriums

Landesarbeitsgemeinschaft Prävention (LAGeP)

Die LAGeP diskutierte am 26. Februar 2015 den Entwurf eines Bayerischen Präventionsplans. Der Bayerische Präventionsplan beschreibt die übergeordneten Ziele, die Leitprinzipien und die verschiedenen Handlungsfelder der Gesundheitsförderung und Prävention. Er verfolgt den Setting-Ansatz und fasst bestehende Projekte sowie zukünftige Handlungsaufgaben zusammen für folgende Themen:

  1. Gesundes Aufwachsen in der Familie, Kindertageseinrichtung und Schule
  2. Gesundheitskompetenz am Arbeitsplatz und betriebliche Präventionskultur
  3. Gesundes Altern im selbstbestimmten Lebensumfeld
  4. Gesundheitliche Chancengleichheit

Der Bayerische Präventionsplan soll im Mai im Ministerrat verabschiedet und von der Bayerischen Gesundheitsministerin Huml veröffentlicht werden. Des Weiteren ist geplant ein Bündnis für Prävention im Herbst dieses Jahres zu gründen, mit dem Ziel, die Prävention in Bayern durch vernetztes Vorgehen und in gemeinsamer Anstrengung voranzubringen.

Förderrichtlinie novelliert

Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen können nach der Richtlinie Förderung von Betreuungsangeboten ehrenamtlich Tätiger und der Selbsthilfe (§45d SGB XI) Fördermittel erhalten. Die Verordnung und die Verwaltungsvorschrift (AVSG, Teil 8, Abschnitte 5-8) wurden novelliert. Demnach können Selbsthilfeorganisationen oder Selbsthilfegruppen von oder für pflegebedürftige Menschen unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel erhalten. Für die Selbsthilfegruppen gibt es pauschale Mittel, Selbsthilfeorganisationen können pauschale Fördermittel wie auch Mittel für Projekte beantragen.
Weitere Informationen sowie die entsprechenden Ansprechpartner erhalten Sie bei:
Zentrum Bayern Familie und Soziales.
Die Frist für Anträge im Jahr 2015 ist der 1. April 2015.

Netzwerkfrauen Bayern

Plenum der Netzwerkfrauen Bayern

Am 15. April 2015 findet im Rahmen des Plenumstreffens der Netzwerkfrauen die Auftaktveranstaltung zur Themenreihe „Frauen und Mädchen mit Behinderung und Erwerbstätigkeit“ statt. Referenten aus einschlägigen Behörden wie dem Integrationsfachdienst, dem Integrationsamt, der Agentur für Arbeit und dem Landratsamt München werden Impulsreferate zum Thema „Arbeitssuche von Frauen mit Behinderung bei guter bis sehr guter Qualifikation“ geben. Die Referate sollen in eine Diskussion überführen, die unter folgenden Aspekten geleitet werden könnte: Was ist gut gedacht aber in der Realität nicht umzusetzen/(noch) nicht angekommen? Was ruft Unmut hervor? Was könnte die Situation verbessern? Der Themenschwerpunkt soll in einer Plenen-Reihe weiter bearbeitet werden.

Termininfo Jubiläumsveranstaltung „15 Jahre Netzwerkfrauen Bayern“ im Herbst 2015

Die Netzwerkfrauen werden ihr Jubiläum am 29.10.2015 in den Räumen der Hypovereinsbank, Arabellastr. 14 in München, wozu auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist, feiern.
Weitere Informationen: netzwerkfrauen-bayern, c/o LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Orleansplatz 3, 81667 München, Tel.: 089 45 99 24-27 oder 089 45 99 24-24, Fax: 089 45 99 24-28, E-Mail: info@netzwerkfrauen-bayern.de, Internet: www.netzwerkfrauen-bayern.de

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)

Informationsdienst von und für taubblinde Menschen

Unter der Internetadresse www.taubblinden-info.org finden Sie einen Informationsdienst von und für taubblinde Menschen, Nachrichten, Hinweise, Veranstaltungen, Aktivitäten und Neuigkeiten. Die Meldungen sind aktuell und werden kurz und einfach wiedergegeben.

BAG SELBSTHILFE e.V.

Neueste Ausgabe der Zeitschrift Selbsthilfe 4/2014 erschienen

Themen u.a.: Bundesvorsitzender der BAG SELBSTHILFE erhält Bundesverdienstkreuz am Bande; Versorgungsstärkungsgesetz; Die BAG SELBSTHILFE im Gespräch mit Andrea Nahles;
Zu beziehen über: BAG SELBSTHILFE e.V., Kirchfeldstraße 149, 40215 Düsseldorf, Tel.: 0211/3100625, Fax: 0211/3100634, E-Mail: info@bag-selbsthilfe.de, Internet: www.bag-selbsthilfe.de

Informationen unserer Mitgliedsverbände

Verbände des Netzwerks Hörbehinderung Bayern:

Woche der Kommunikation 2015 „Kommunikation hat viele Farben“
vom 29. April bis 5. Mai 2015

Nähere Infos im Internet unter: www.nh-bayern.de oder bei Frau Regine Zille, Bayerischer Cochlea-Implantat-Verband e.V. (BayCIV), E-Mail: regine.zille@bayciv.de

 

Stiftung Leben pur

Tagung Leben pur 2015
Aktiv und kreativ im Leben / Chancen und Möglichkeiten für Menschen mit komplexer Behinderung und ihre Begleiter
Zeit: 6. und 7. März 2015, Ort: Holiday-Inn, München

Weitere Informationen: Wissenschafts- und Kompetenzzentrum der Stiftung Leben pur, Garmischer Str. 35, 81373 München, Tel.: 089/35 74 81 19, E-Mail: info@stifung-leben-pur.de, Online-Anmeldung: www.stiftung-leben-pur.de

 

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Bayern e. V.
Neue Broschüren:

  • Seminarprogramm 2015
  • MS/Ein Leitfaden

Weitere Informationen: DMSG, Landesverband Bayern e.V., St.-Jakobs-Platz 12, 80331 München, E-Mail: dmsg@dmsg-bayern.de, Internet: www.dmsg-bayern.de,
telefonische Bestellung: 089/23 66 41-0

Regelmäßige Publikationen unserer Mitgliedsverbände und ihrer Bundesvereinigungen

Angst-Hilfe e.V.
Deutsche Angst-Zeitschrift

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.
BAYERNRUNDSCHAU und BAYERNRUNDSCHLAG (Jugendmagazin) – Januar 2015
Website

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.
SPRACHROHR – Februar 2015
Website

Bundesverband der Organtransplantierten e.V.
Transplantation aktuell – 4-2014
Website

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderte e.V.
– LEBEN UND WEG – Dezember 2014/Februar 2015
Website

BVS Bayern e.V.
SPOKA – 6/2014 u. 1/2015
Website

Diabetiker Bund Bayern e.V.
Kontakt - Januar/Februar 2015
Website

Dt. Allergie- und Asthmabund e.V.
Allergie konkret – Dezember 2014
Website

Dt. Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V.
OPTIMISTEN – 4-2014
Website

Dt. Huntington Hilfe e.V.
HUNTINGTON-KURIER 4/2014
Website

Dt. Restless Legs Vereinigung e.V.
Restless Legs aktuell – Dezember 2014
Website

Dt. RHEUMA-LIGA, Bundesverband e.V.
MOBIL – 6/2014 u. 1/2015;
Landesverband Bayern e.V.
Publikationen zum Thema Rheuma
Website

Dt. Tinnitus-Liga e.V. (DTL)
Tinnitus Forum – 1-2015
Website

Landesarbeitsgemeinschaft Bayern Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen e.V., Bayerisches Inklusionsinfo - 2. Halbjahr 2014
Website

Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V.,
InfoForum unbeirrbar – Dezember 2014
Website

Landesverband Epilepsie Bayern  e.V.
epiKurier – 4/2014
Website

Landesverband Niere Bayern e.V.
Dialyse Cocktail – 4/2014
Website

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.
Lernen Fördern – Dezember 2014
Website

Netzwerk Neuroendokrine Tumoren (NeT) e.V.
DIAGNOSENeT 22-2014
Demnächst auch abrufbar unter www.netzwerk-net.de

Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.
WACHKOMA – 4/2014
Website

Selbsthilfevereinigung für Lippen – Gaumen – Fehlbildungen e.V.
Gesichter – Heft 3, Dezember 2014
Website

Weitere Veranstaltungen und Informationen

Preise der Bayerischen Landesstiftung 2015

Die Bayerische Landesstiftung vergibt 2015 wieder Preise für hervorragende Leistungen u.a. auf sozialem Gebiet in Höhe von 30.000,- €, ggf. aufgeteilt auf mehrere Empfänger. Es sollen praxisbezogene Leistungen und Initiativen mit engem Bezug zu Bayern ausgezeichnet werden. Bewohner Bayerns und alle bayerischen Institutionen können für den sozialen Bereich schriftliche Vorschläge mit ausführlicher Begründung richten an: Geschäftsstelle der Bayerischen Landesstiftung, Alter Hof 2, 80331 München.
Die Richtlinien für die Preisvergabe können über die Geschäftsstelle der LAG SELBSTHLFE Bayern e.V. erfragt werden.
Die Vorschläge sollen bis spätestens 31. März 2015 eingegangen sein.

Vortrag:

Wenn Worte nicht reichen…
Sexuelle Gewalt gegen Hörgeschädigte
Ort: AMYNA e. V., Institut zur Prävention
Zeit: 17.04.2015, 17.00 – 19.00 Uhr

Kosten: 17,00 €/15,00€ (ermäßigt)
Weitere Informationen: Amyna e.V., Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch, Maria-Hilf-Platz 9, 81541 München, Tel.: 089/890 57 45-100, Fax: 089/890 57 45-199, Internet: www.amyna.de, Anmeldung per Mail: crj@amyna.de

Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Das Gesundheitsportal der Deutschen Apotheker im Internet bietet Selbsthilfeorganisationen an, sich unter folgendem Pfad auf deren Internetseite kostenlos zu präsentieren: www.aponet.de, Rubrik: Service/Selbsthilfe-Organisationen

Meldungen aus der Presse

BAG SELBSTHILFE e.V. sieht Nachbesserungsbedarf beim Versorgungsstärkungsgesetz

Die Novellierung des Versorgungsstärkungsgesetzes muss vordergründig positiv bewertet werden, allerdings wirft es auch Schatten, die an einem tatsächlichen Zusatznutzen für die Versorgung zweifeln lassen. Ein noch zu schaffender Katalog von planbaren Leistungen, wofür es ein Recht auf Zweitmeinung geben soll, könnte das Risiko in sich bergen, dass dieses Recht bei allen anderen Leistungen verweigert wird. Es muss ein uneingeschränktes Recht auf eine Zweitmeinung geben. Gleiches gilt bei der Wahl der Behandlungsmethode. Dem vorliegenden Gesetzesentwurf fehlt z.B. auch eine Regelung, dass die Aufklärung für den Patienten verständlicher, also in barrierefreier Form, zu erfolgen hat.
Pressemitteilung der BAG SELBSTHILFE e.V., 19.12.2014

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung

Die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller bekräftigte anlässlich der steigenden Zahlen zur Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, dass es Reformbedarf gäbe. Menschen mit Behinderung müssten aus dem Fürsorgesystem der Sozialhilfe herausgeholt werden und es müsste ihnen mehr selbstbestimmte Teilhabe ermöglicht werden. Gleichzeitig sollten die Kommunen finanzielle Unterstützung erhalten, damit sie die Eingliederungshilfe auch in Zukunft schultern könnten.
Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration vom 24.11.2014

Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung steigt

Der Sozialverband Deutschland erklärte, dass die Arbeitslosigkeit behinderter Menschen steige. Die allgemeinen Arbeitslosenzahlen gingen 2014 zurück, während sie bei schwerbehinderten Menschen stiegen. Deshalb müsse die Bundesregierung endlich handeln und gegensteuern. Studien würden belegen, dass Arbeitslose mit einer Behinderung in der Regel sogar besser qualifiziert sind als Nichtbehinderte.
Kobinet-Nachrichten, 7. Januar 2015

Gütesiegelreisen für alle kommen

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert den weiteren Ausbau des barrierefreien Tourismus in Deutschland mit dem Projekt „Reisen für alle“. Ziel sei es, dass sich auch Menschen mit einer Behinderung unkompliziert und vor allem verlässlich informieren könnten und sorgenfrei in den Urlaub fahren könnten. Künftig sollten deshalb z.B. alle Reisenden mit Mobilitätseinschränkungen verlässliche Informationen über die Zugänglichkeit touristischer Angebote erhalten. Ebenso sollten die speziellen Bedürfnisse von Allergikern und Menschen mit einer Lebensmittelunverträglichkeit berücksichtigt werden. Mit dem Projekt würde die Bundesregierung zur Erfüllung des Nationalen Aktionsplanes zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen beitragen.
Kobinet-Nachrichten, 7. Januar 2015

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild