Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

LAG Informationen 2/2015

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Dieses Jahr stand unser Protesttag am 5. Mai auf dem Münchner Marienplatz unter dem Motto „Gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe. Jetzt!“ Von 10 bis 17 Uhr gab es unter unserer Federführung ein buntes und informatives Programm auf der Bühne sowie auch einzelne Aktionen an den Ständen der zahlreichen ausstellenden Selbsthilfegruppen, - verbänden und –initiativen. Grußworte der dritten Bürgermeisterin der LH München, Frau Christine Strobl, und der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Frau Irmgard Badura, leiteten den Tag ein. Reformen für und Teilhabe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung müssen endlich auch im Alltag spürbar werden. Wir brachten in unterschiedlichster Form auf der Bühne zur Sprache, dass dafür ein modernes Teilhaberecht und echte Reformen umzusetzen sind. In der Diskussionsrunde mit der Geschäftsführerin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. und den Politiker/inne/n Eva Gottstein MdL, Freie Wähler, Franz Maget,  SPD, Joachim Unterländer MdL, CSU, Kerstin Celina MdL, Bündnis 90/Die Grünen und Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Stadt München, wurden zentrale Aspekte und Forderungen aus der Selbsthilfe wie selbstbestimmte und individuelle Lebensplanung, Bedeutung von Nachteilsausgleichen, Unabhängigkeit von Leistungen, individuelle und unabhängige Beratung etc. angesprochen. Auch Möglichkeiten, wie Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung barrierefrei in allen Bereichen der Gesellschaft teilhaben können, kamen zur Sprache. Nicht zuletzt unterstützte und bereicherte das Interesse eines großen Publikums unseren Informations- und Aktionstag.

Aus der Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Fortbildungsveranstaltung „Interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung von Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen“

Die Veranstaltung fand bei knapp 30 Teilnehmer/inne/n reges Interesse. Zuerst stellte unser Mitgliedsverband Autismus Bayern e.V. sein verbandsspezifisches Angebot zum Thema vor. Er arbeitet mit von Autismus betroffenen Menschen aus anderen Kulturen zusammen und hält bereits seit längerem Angebote für Migrant/inn/en vor. Unter Leitung von Frau Klug und Frau Rösing, interkulturelle Trainerinnen und Fachberaterinnen des Sozialreferats München, wurde im Anschluss zu den „Grundlagen interkultureller Öffnung“ und „interkultureller Qualitätsorientierung“ gearbeitet und diskutiert. Auf unserer Internetseite finden Sie einen kurzen Bericht zum Seminar. An dem Thema Interessierte sowie an intensivierten Schulungen zum Thema Interessierte können sich an die Trainerinnen unter Frau Ulrike Klug, Orleansplatz 11, 81667 München, Tel.: 089/233-48350, E-Mail: ulrike.klug@muenchen.de, Internet: www.muenchen.de/interkult wenden.

Projekt „Frauenbeauftragte in Einrichtungen der Behindertenhilfe“: Start der Schulungsreihe zur Frauenbeauftragten

Vom 11.-13. März und 27.-29. April 2015 trafen sich Frauen mit Lernschwierigkeiten aus Einrichtungen der Behindertenhilfe aus ganz Bayern zu einer Schulungsreihe innerhalb des oben genannten Projektes der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. Die Projektmitarbeiterinnen führten zusammen mit zwei Referentinnen mit Lernschwierigkeiten die zwei ersten Schulungsblöcke zum Thema „Wir werden Frauen-Beauftragte“ und „So arbeiten Frauen-Beauftragte“ in Wartaweil durch. Der gesamte Schulungskurs mit sieben Terminen endet im Oktober. Hier finden Sie jeweils Berichte zu den Schulungsblöcken in leichter Sprache.

Vorankündigung Fachtagung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Am 23. Juni 2015 wird die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. von 11 bis 16 Uhr eine Fachtagung in ihrer Geschäftsstelle zum Thema „Junge Selbsthilfe/Nachwuchsarbeit /Generationenwechsel“ durchführen. Neben mehreren Best Practice Beispielen aus unseren Mitgliedsverbänden wird die Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE e.V.  über Selbsthilfe und neue Medien sprechen, eine Organisationsentwicklerin im Dialog mit der Selbsthilfe über Generationswechsel und Qualifizierung von Nachwuchs. Ein Vertreter des BKK Landesverband Bayern wird außerdem Möglichkeiten der Projektförderung in diesen Bereichen vorstellen. Anmeldeschluss: 8. Juni 2015 Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf unserer Website

Reform der Eingliederungshilfe/ Bundesteilhabegesetz

Das Bayerische Sozialministerium hatte im April wieder zu einer vorbereitenden Sitzung zum letzten Treffen der Länder im Bundessozialministerium zum Thema „Bundesteilhabegesetz“ eingeladen. Themen waren diesmal „Übergangsregelungen – Inkrafttreten“ und „Abschluss“. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass die geplante jährliche Entlastung der Kommunen in Höhe von 5 Mrd. Euro durch den Bund entgegen dem Koalitionsvertrag doch nicht an die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung gekoppelt werden soll. Das lässt befürchten, dass nun die Umsetzung von Reformen und Verbesserungen im Sinne der Menschen mit Behinderung keine erhebliche Rolle mehr spielen wird.

Landesbehindertenrat (LBR)

In der letzten Sitzung des Landesbehindertenrates war u.a. die Evaluierung des Aktionsplanes der Staatsregierung zur Umsetzung der UN-BRK Thema. Evaluiert werden soll der Umsetzungsstand der UN-BRK in Bayern, was sowohl die Schwerpunkte des Aktionsplanes wie auch darüberhinausgehende Bereiche umfassen soll. Soweit wie möglich soll eine Wirkungsanalyse erstellt werden, die den Stand des Umsetzungsprozesses in Zahlen wiedergibt. Das Ergebnis der Evaluation soll bei einer  ggf. erforderlichen Fortschreibung Berücksichtigung finden. Verbände und Organisationen von Menschen mit Behinderung werden im Rahmen einer Fachveranstaltung informiert und eingebunden.

Landesschulbeirat

In der letzten Sitzung des Landesschulbeirates wurde über das Profil Inklusion an Förderschulen berichtet. Da Inklusion Aufgabe aller Schulen in Bayern ist, sollen auch Förderschulen Konzepte zu diesem Auftrag entwickeln. Anhand eines Kriterienkataloges konnten sich die Förderschulen für die Verleihung des Profils bewerben. Insgesamt 16 Förderschulen wurden ausgezeichnet. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. als Vertreterin der Elternverbände behinderter und chronisch kranker Schülerinnen und Schüler gab zu bedenken, dass auch die Kompetenz von Eltern bei der Aufstellung von Kriterien und Bewertung von Schulen als eigene Expertise mit einbezogen werden sollte.

Gesund. Leben. Bayern

Wie zuletzt berichtet ist das Thema der Kampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums in diesem Jahr „Kindergesundheit“ unter dem Motto „Ich.mach.mit. Alles, was gesund ist.“ Herzstück der Kampagne soll eine Ferienpass-Aktion werden. Weitere Informationen zum Veranstaltungskalender unter: internet@stmgp.bayern.de, Fr. Schwarz, Tel.: 089/540233-721 oder Fr. Schatz, Tel.: 089/540233-725, Internet ab 18. Mai 2015: www.ich-mach-mit.bayern

Mitgliederbroschüre der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. als Hörbuch

Unsere Mitgliederbroschüre kann ab sofort auch als Hörbuch Mp3 (DAISY-Standard) kostenlos über unsere Geschäftsstelle bestellt werden, Tel.: 089/459924-0, E-Mail: huelya.naimen@lag-selbsthilfe-bayern.de  

Staatliche Förderung von Selbsthilfegruppen

Wichtig: Fristen!

Das Bayerische Sozialministerium teilte uns mit, dass die Antragsfrist aus der Richtlinie für die staatliche Förderung von Selbsthilfegruppen unbedingt einzuhalten ist. Anträge für 2016, die dem ZBFS nach dem 1. Dezember 2015 zugehen, werden grundsätzlich als verfristet abgelehnt werden müssen.

Netzwerkfrauen Bayern

Frühjahrsplenum der Netzwerkfrauen im April 2015

Hier finden Sie einen Bericht zur Tagung, die als Auftakt zur Themenreihe „Frauen und Mädchen mit Behinderung und Erwerbsleben“ diente. Daran anknüpfend wollen die Netzwerkfrauen nun mit Arbeitgebern und Vertretern der freien Wirtschaft in Dialog treten, um herauszufiltern, welche Barrieren die Beschäftigung von Frauen mit Behinderungen erschweren. Vor allem wie diese abgebaut werden können, welche Lösungen bereits praktiziert werden und worauf man bereits bei der Bewerbung achten sollte. Für das Herbstplenum wurde angedacht, den Frauenbeirat der HypoVereinsbank München einzuladen.

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)

Ausbildung zur Taubblindenassistenz (TBA)

Taubblinde Menschen haben ganz besondere Bedarfe, um am sozialen Leben gleichberechtigt teilnehmen zu können. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Taubblindenassistenz (TBA). Noch immer gibt es viel zu wenige qualifizierte Assistenten. Das Bayerische Institut zur Kommunikationsförderung für Menschen mit Hörbehinderung (GIB-BLWG) in Nürnberg bietet bereits seit 2010 eine TBA-Qualifizierung an. Die nächste startet im Juni 2015. Bewerbungen bitte bis spätestens 15. Mai 2015 an das GIB-BLWG. Details finden Sie hier.

BAG SELBSTHILFE e.V.

Bei der Mitgliederversammlung der BAG SELBSTHILFE e.V. wurden Beschlüsse gefasst, um die mittelfristigen Finanzierungsgrundlagen der BAG SELBSTHILFE e.V. zu sichern und die zukünftige Aufgabenbeschreibung unter Beachtung der Ressourcen entsprechend zu gestalten. Die Geschäftsführerin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. war Mitglied in der extra gebildeten Strukturkommission der BAG, die im vergangenen Jahr Empfehlungen und Maßnahmenvorschläge zu diesem Thema erarbeitet hatte. Die Mitgliederversammlung und der Vorstand der BAG beschlossen sowohl die Empfehlungen umzusetzen als auch weiterhin an einer Strukturreform zu arbeiten, die bei einer weiteren Mitgliederversammlung im Herbst 2015 diskutiert werden soll.

Informationen unserer Mitgliedsverbände

Der "Club Behinderter und ihrer Freunde e. V. München und Region" sucht für sein Büro in München für die "Offene Behindertenarbeit (OBA)"

ab 1.9.2015 eine/einen engagierte/n Dipl.-Sozialpädagogen/in (FH) in Vollzeit;

Weitere Informationen: Club Behinderter und ihrer Freunde  München und Region e.V., Johann-Fichte-Str. 12, 80805 München, Tel. 089/3568808, Fax: 089/3596500, E-Mail: Info@cbf-muenchen.de, Internet: www.cbf-muenchen.de/;

Down Kind e.V. München:

Vorankündigung
Fachvortrag mit Podiumsdiskussion –
"Inklusion ist Menschenrecht – auch in Ausbildung und Beruf"
am 13.11.2015, 12:00 - 18:00 Uhr
Ort: ADAC-Zentrale, Hansastraße 19, 80686 München

Weitere Informationen ab der Veröffentlichung des Flyers über www.down-kind.deAnmeldung ab 21. September 2015 über www.down-kind.de online möglich.

Verbände des Netzwerks Hörbehinderung Bayern:
"Woche der Kommunikation 2015 „Kommunikation hat viele Farben
vom 29. April bis 5. Mai 2015

Nähere Infos im Internet oder bei Frau Regine Zille, Bayerischer Cochlea-Implantat-Verband e.V. (BayCIV), E-Mail: regine.zille@bayciv.de

Regelmäßige Publikationen unserer Mitgliedsverbände und ihrer Bundesvereinigungen

  • Angst-Hilfe e.V.
    Deutsche Angst-Zeitschrift Website
  • Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.
    BAYERNRUNDSCHAU und BAYERNRUNDSCHLAG (Jugendmagazin) – März und Mai 2015 Website
  • Bundesverband der Organtransplantierten e.V.
    Transplantation aktuell – 1-2015 Website
  • Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderte e.V.
    – LEBEN UND WEG – April 2015 Website
  • BVS Bayern e.V.
    SPOKA – 2/2015 Website
  • Diabetiker Bund Bayern e.V.
    Kontakt - März/April und Mai/Juni 2015 Website
  • Dt. Allergie- und Asthmabund e.V. Allergie
    konkret – März 2015 Website
  • Dt. Dystonie Gesellschaft e.V.
    Dystonie aktuell – Frühjahr 2015 Website
  • Dt. Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V.
    OPTIMISTEN – 1-2015 Website
  • Dt. Huntington Hilfe e.V.
    HUNTINGTON-KURIER 1/2015 Website
  • Dt. RHEUMA-LIGA, Bundesverband e.V.
    MOBIL – 2/2015;
    Landesverband Bayern e.V.
    Publikationen zum Thema Rheuma Website
  • Dt. Tinnitus-Liga e.V. (DTL)
    Tinnitus Forum – 2-2015 Website
  • Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V.,
    InfoForum unbeirrbar – März 2015 Website
  • Landesverband Epilepsie Bayern  e.V.
    epiKurier – 1/2015 Website
  • Landesverband Niere e.V.
    Niere aktuell – 1 -2015 Website
  • LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.
    Lernen Fördern – März 2015 Website
  • Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V.
    GLANDULA Website
  • Schädel-Hirnpatienten in Not e.V.
    WACHKOMA – 1/2015 Website
  • Selbsthilfevereinigung für Lippen – Gaumen – Fehlbildungen e.V.
    Gesichter – Heft 1, April 2015 Website

Weitere Veranstaltungen und Informationen

Bayerischer Gesundheits- und Pflegepreis

Im Oktober 2015 wird erstmals der Bayerische Gesundheits- und Pflegepreis des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege verliehen. Angesprochen sind Organisationen und Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens, Kammern, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Über die Bandbreite der möglichen einzureichenden Initiativen und Projekte kann im Internet nachgelesen werden. Einreichungsschluss: 22. Juni 2015;
Die Richtlinien sowie Muster der  Einreichungsunterlagen können über unsere Geschäftsstelle eingesehen werden. Fragen zur Auslobung/Einreichung /Nominierung sind zu richten an Herrn Peter Heinrich, Tel.: 089/540 233-750, E-Mail: peter.heinrich@stmgp.bayern.de

ConSozial Management-Preis

Der Preis, verliehen durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, prämiert innovative Projekte aus Personalentwicklung, Qualitätsmanagement, Finanzierung, Controlling, IT-Einsatz, Wissensmanagement, Umweltmanagement, wertorientiertes Management, sowie Vernetzung und Formen des bürgerschaftlichen Engagements. Die Bewerbungsunterlagen können bis 15. Juni 2015 eingereicht werden.

Fachgespräch zur Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG)

In einem Fachgespräch zur Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) diskutierten am 15. April 2015 Expertinnen und Experten aus Bund, Ländern und Zivilgesellschaft über Möglichkeiten der Weiterentwicklung des BGG. Es wurde über Schwerpunkte im Gesetz wie z.B. über die Förderung der Partizipation gesprochen. Das Bundesministerium wolle die finanzielle Förderung der Partizipation von Selbstvertretungsorganisationen von Menschen mit Behinderung rechtlich im BGG verankern. Im Sommer 2015 soll ein Referentenentwurf zur Novellierung des BGG zur Abstimmung vorgelegt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Meldungen aus der Presse

Bayerischer Landesfrauenrat fordert Reform des Sexualstrafrechts: Umsetzung der Istanbul-Konvention sowie gleiches Strafmaß bei sexualisierter Gewalt an widerstandsunfähigen Frauen

„Das Sexualstrafrecht muss dringend reformiert werden. Neben einer Neufassung des § 177 Strafgesetzbuch (StGB) ist auch eine nichtdiskriminierende Reform des § 179 StGB nötig. Alle Formen nicht einvernehmlicher sexueller Handlungen müssen gleichermaßen geahndet werden. Es ist unhaltbar, dass sexualisierte Gewalt an widerstandsunfähigen Frauen nach wie vor geringer bestraft wird“, erklärte die Präsidentin des Bayerischen Landesfrauenrates, Frau Hildegund Rüger. Gerade Frauen mit Behinderung erführen zwei- bis dreimal häufiger sexualisierte Gewalt als Frauen im Bevölkerungsdurchschnitt. Auch vor dem Hintergrund der UN-Behindertenrechts-konvention, die Menschen mit Behinderung die gleichen Rechte zusichert, sei hier dringender Handlungsbedarf gegeben.
Aus der Pressemitteilung des Bayerischen Landesfrauenrates vom 26. März 2015

Staatenprüfung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland

Die zuständige parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Lösekrug-Möller, betonte nach Veröffentlichung der Ergebnisse der Staatenprüfung, dass Deutschland Fortschritte mache beim Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Einige Maßnahmen, z.B. die Verbesserung der Einbeziehung der Interessenvertreter von Menschen mit Behinderung bei allen Vorhaben oder die Entwicklung einer Strategie zum Aufbau eines inklusiven Bildungssystems mahne der Ausschuss gegenüber Deutschland jedoch an. Eine deutsche Übersetzung der Empfehlungen werde derzeit erstellt und könne zu gegebener Zeit im Internet eingesehen werden.
kobinet-nachrichten vom 21. April 2015

BRK-Allianz begrüßt Empfehlungen der UN - runder Tisch zur Übersetzung gefordert

Dr. Sigrid Arnade, Sprecherin der BRK-Allianz, betonte, dass die Allianz die deutlichen Worte zur Abkehr von den Sonderwelten in Deutschland durch den UN-Fachausschuss nach der Staatenprüfung begrüße. In seinen Empfehlungen würde der Ausschuss ferner die Stärkung der Selbstvertretungsorganisationen für erforderlich halten, die Überprüfung bestehender und zukünftiger Gesetze bezüglich der Vereinbarkeit mit der UN-Behindertenrechtskonvention, die Berücksichtigung von Barrierefreiheit in privaten Unternehmen und die Einführung des Konzepts von "Angemessenen Vorkehrungen" sowie die Abschaffung diskriminierender Wahlrechtsausschlüsse. Arnade weiter: "Besonders gefreut haben wir uns über die Ausführungen zur Elternassistenz und zu Einkommens- und Vermögensfragen, insbesondere zur Reform des Mehrkostenvorbehalts in Paragraph 13 des SGB XII". Jetzt sei es erforderlich, schnell einen runden Tisch zur Übersetzung der Empfehlungen ins Leben zu rufen, um das Dokument exakt ins Deutsche zu übersetzen, so Arnade.
Homepage der BRK-Allianz, Rubrik Aktuelles

 

-----------------------------------------------------------------
Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Logo StMAS 11 2013 klein

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild