Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

LAG Informationen 3/2015

Fachtagung „Junge Selbsthilfe. Nachwuchsarbeit. Generationswechsel.“

Am 23. Juni 2015 fand unsere Fachtagung zum Thema „Junge Selbsthilfe. Nachwuchsarbeit. Generationswechsel.“ in unseren Räumen mit maximal möglicher Teilnehmerzahl statt. Das prompte und rege Interesse an einem brennenden Grundsatzthema, was die Zukunft unserer Selbsthilfelandschaft betrifft, freute uns sehr. Auch Herr Herrmann Imhof, Pflege- und Patientenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, sowie die Bayerische Behindertenbeauftragte, Frau Irmgard Badura, kamen und sprachen in Grußworten Anerkennung, Ermutigung und Unterstützungsbereitschaft, was die Zukunft der Selbsthilfe betrifft, aus.

Das Programm hatten wir thematisch möglichst breit aufgestellt. Beispiele zur Jugend-/jungen Erwachsenenarbeit aus unseren Mitgliedsverbänden

  • Stottern und Selbsthilfe Bayern e.V.,
  • Münchner Angstselbsthilfe e.V.,
  • Diabetikerbund Bayern e.V.,
  • Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben e.V. und
  • Huntington-Gruppe Bayern e.V.

wechselten mit der Thematik „Selbsthilfe und Neue Medien“, die uns anhand zweier Projekte der BAG SELBSTHILFE e.V. durch eine Vertreterin unseres Bundesverbandes dargestellt wurde.

Außerdem wurde durch die BAG SELBSTHILFE e.V. und den Bundesverband Dt. Tinnitus-Liga e.V. das Konzept „Lernort Selbsthilfe“, speziell für Selbsthilfeorganisationen entwickelt, präsentiert. Es ist in Zusammenarbeit mit einer ebenfalls an der Präsentation teilnehmenden Organisationsentwicklerin entstanden.

Auch die finanzielle Seite wurde durch einen Vertreter des BKK Landesverbandes, der aktuell die Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen innehat, einbezogen.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Tag, der viele Informationen und Aspekte zum Thema anschnitt, Ideen wecken, Kontakte ermöglichen und den Austausch unter unseren Verbänden befördern konnten.

Aus der Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Projekt „Frauenbeauftragte in Einrichtungen der Behindertenhilfe“

Die Schulung von und für Frauen mit Lernschwierigkeiten aus Einrichtungen der Behindertenhilfe aus ganz Bayern innerhalb des oben genannten Projektes der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.  wurde in den Monaten Mai und Juni in Wartaweil fortgesetzt. Schwerpunktthemen der zwei jeweils dreitätigen Schulungsblöcke waren: „So unterstütze ich die Frauen in meiner Einrichtung“ und „Das sind unsere Rechte als Frauen“. Bis Oktober werden noch drei weitere Schulungsblöcke folgen.

Auf der Website zum Projekt werden jeweils Berichte dazu in leichter Sprache eingestellt.

Reform der Eingliederungshilfe/ Bundesteilhabegesetz

Die Geschäftsführerin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wurde zur Vollversammlung des Bayerischen Bezirketags zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Erwartungen aus Sicht der Menschen mit Behinderung an ein Bundesteilhabegesetz“ geladen. Hier konnten nochmals die wichtigsten Anforderungen in Bezug auf die Gesetzesreform verdeutlicht werden. Wie z.B. die Freistellung von Einkommen und Vermögen der Leistungen, die Etablierung eines offenen Leistungskataloges mit einer bundesweit einheitlichen Verfahrensermittlung und Feststellung, das Recht auf unabhängige Beratung, die Umsetzung des uneingeschränkten Wunsch- und Wahlrechtes sowie auch die Umsetzung des neuen Gesetzes durch die Verwaltung im Sinne eines neuen Verständnisses der Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

Landespflegeausschuss

In seiner Sitzung vom 8. Juni 2015 beschäftigte sich der Landespflegeausschuss unter anderem auch mit der Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege. Zur besseren Beratung von Angehörigen sowie Pflegebedürftigen, zur Vernetzung der örtlichen Angebote der Pflege und Entlastung der Angehörigen Pflegebedürftiger sollen die Kommunen weiter gestärkt werden in ihrer Steuerungs- und Planungskompetenz. Letztendlich sollen Sozialräume so entwickelt werden, dass pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. empfiehlt in diesem Zusammenhang, dass bereits bei der Planung dieser sozialräumlichen Strukturen die Selbsthilfe von Angehörigen oder Pflegebedürftigen frühzeitig mit einbezogen wird, damit nicht am Bedarf vorbei neue Strukturen aufgebaut werden.

Runder Tisch (RT) Patientenangelegenheiten

Der RT des Pflege- und Patientenbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, Imhof, traf sich im Juni zu folgenden Themen: Es wird einen Nachdruck der Broschüre „Patientenberatung in Bayern“ geben. Außerdem wurden Ergebnisse des Unterarbeitskreises „Entlassmanagement“ präsentiert und diskutiert zu Themen wie nahtlose Versorgung der Patienten nach dem Aufenthalt im Krankenhaus oder Aufklärung von scheidenden Patienten aus dem Krankenhaus.

Runder Tisch Inklusives Museum

Die Landesstelle für nichtstaatliche Museen hatte im Mai zu einem Runden Tisch „Inklusives Museum“ mit der Bayerischen Behindertenbeauftragten und Selbsthilfeverbänden eingeladen. Auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. nahm teil. Ziel ist es Modellprojekte an nichtstaatlichen Museen zu schaffen und zu begleiten, die die Umsetzung von Inklusion an Museen in allen ihren Aspekten erprobt.

Selbsthilfeförderung der gesetzlichen Krankenkassen nach SGB V § 20 c

Zahlen der Selbsthilfeförderung nach SGB V §20c für das Jahr 2015

Nach Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern wird die Selbsthilfe in Bayern im Jahre 2015 mit folgenden Summen gefördert:

Gesamtbetrag: rund 5,4 Mio. EURO;

örtliche Selbsthilfegruppen: 2,7 Mio. EURO;

örtliche Fördergemeinschaften (mittelbare Gruppenförderung): rund 500.000 EURO;

Landesorganisationen der SELBSTHILFE: über 760.000 EURO;

Selbsthilfekontaktstellen: 1,3 Mio. EURO;

Fristen zur Einreichung von Anträgen für Fördermaßnahmen für das Jahr 2016

Förderung von Begegnungs-, Freizeit- und Bildungsmaßnahmen

Einreichung der Förderanträge bei der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. bis spätestens 1. September 2015!

Förderung der Fortbildung von Personal in der Rehabilitation und von Maßnahmen für Familien mit Behinderten und Geschwisterkindern

Einreichung der Förderanträge bei der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. bis spätestens 1. Oktober 2015!

Förderung von Selbsthilfegruppen für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Einreichung der Förderanträge für das Haushaltsjahr 2016 bei der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. bis spätestens 1. November 2015!

Tagungsräume in unserer Geschäftsstelle

Für die bei der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. angeschlossenen Selbsthilfeverbände stehen zwei Tagungsräume zur Durchführung von Veranstaltungen zur Verfügung.
Weitere Informationen auf unserer Website

Netzwerkfrauen Bayern

Jubiläumsveranstaltung „15 Jahre Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern“

Die Netzwerkfrauen werden ihr Jubiläum am 29.10.2015 in den Räumen der Hypovereinsbank, Arabellastr. 14 in München, 16.00-21.00 Uhr, feiern.
Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung: netzwerkfrauen-bayern, c/o LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Orleansplatz 3, 81667 München, Tel.: 089 45 99 24-27 oder 089 45 99 24-24, Fax: 089 45 99 24-28, E-Mail: info@netzwerkfrauen-bayern.de, Internet: www.netzwerkfrauen-bayern.de

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)

Neues Angebot von ITM in Zusammenarbeit mit einer Ergotherapieschule

Ab September 2015 werden am Rotkreuzplatz in München einmal wöchentlich an insgesamt 10 Terminen ergotherapeutische Übungen speziell für hörsehbehinderte Menschen angeboten. ITM sorgt für Assistenzen und Dolmetscher. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Anmeldung/weitere Informationen über: Fachdienst Integration Taubblinder Menschen, Schwanthalerstr. 76/Rgb., 80336 München, Tel.: 089-551966-82, Fax: 089-551966-84, E-Mail:  info@fachdienst-itm.de

BAG SELBSTHILFE e.V.

Überraschende Erhöhung der Selbsthilfeförderung nach SGB V §20c ab dem Jahr 2016

Nach Mitteilung der BAG SELBSTHILFE e.V. konnte unsere Bundesorganisation erreichen, dass die Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen von nun 63 Cent auf 1,05 € pro Versicherten ab dem Jahr 2016 erhöht wird.

Informationen unserer Mitgliedsverbände

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Bayern e. V.
Broschüre: Symptomatische Therapie bei MS,
zu bestellen unter: Tel.: 089/23 66 41-0, E-Mail: dmsg@dmsg-bayern.de

Broschüre „Älter werden mit Kleinwuchs – eine wissenschaftliche Studie“
Der BundesselbsthilfeVerband Kleinwüchsiger Menschen e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft aktuell obige Studie erstellt.
Weitere Informationen: BundesselbsthilfeVerband Kleinwüchsiger Menschen e.V., Sabine Popp, Beintweg 26, 69181 Leimen, Tel.: 06224/77007, E-Mail: sabine.popp@kleinwuchs.de, Internet: www.kleinwuchs.de

Münchner Angst Selbsthilfe e.V. (MASH/ DASH):
25 Jahre Angst-Hilfe e.V.: Veranstaltungsprogramm 2015
Weitere Informationen: MASH, Bayerstr. 77a, Rgb., 80335 München, Tel.: 089/515 55 3-0, E-Mail: info@angstselbsthilfe.de, Internet: www.angstselbsthilfe.de

 

Regelmäßige Publikationen unserer Mitgliedsverbände und ihrer Bundesvereinigungen

 

  • Autismus Oberbayern e.V., Rundbrief – Juni/2015, Website

 

  • Angst-Hilfe e.V., Deutsche Angst-Zeitschrift Website

  • Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V., BAYERNRUNDSCHAU und BAYERNRUNDSCHLAG (Jugendmagazin) – Juli 2015; Newsletter BBSB-Inform, Tel. ohne Aufschlag: 0871 7000 14000, Website

  • Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V., SPRACHROHR – Mai 2015, Website

  • Bundesverband der Organtransplantierten e.V., Transplantation aktuell – 2-2015, Website

  • Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderte e.V., LEBEN UND WEG – Juni 2015, Website

  • BVS Bayern e.V., SPOKA – 3/2015, Website

  • Diabetiker Bund Bayern e.V., Kontakt – Juli/August 2015, Website

  • Dt. Allergie- und Asthmabund e.V., Allergie konkret – Juni 2015, Website

  • Dt. Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V., OPTIMISTEN – 2-2015, Website

  • Dt. Huntington Hilfe e.V., HUNTINGTON-KURIER 2/2015, Website

  • Dt. RHEUMA-LIGA, Bundesverband e.V., MOBIL – 3/2015; Landesverband Bayern e.V. Publikationen zum Thema Rheuma, Website

  • Landesverband Bayern der Angehörigen psychisch Kranker e.V., InfoForum unbeirrbar – Juni 2015, Website

  • Landesverband Epilepsie Bayern  e.V., epiKurier – 2/2015, Website

  • LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V., Lernen Fördern – Juni 2015, Website

  • Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V., GLANDULA, Website

Weitere Veranstaltungen und Informationen

Forderungen zur Reform des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG)

Der Deutsche Behindertenrat, die BAG der Freien Wohlfahrt und Fachverbände haben am 29.5.2015 in Berlin gemeinsame Forderungen zur Reform des BGG veröffentlicht. Die BGG-Reform müsse die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention umfassend berücksichtigen.

Das Forderungspapier ist im Internet einzusehen.

"Abschließende Bemerkungen" des UN-Fachausschusses zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention (BRK) in Deutschland

Die BRK-Allianz berichtet auf ihrer Website, dass in den Empfehlungen des UN-Fachausschusses zum Beispiel die fehlende Menschenrechtsperspektive, die Gewalt an Frauen und Mädchen mit Behinderungen, Fragen der intersektionalen Diskriminierung etwa bei Behinderung und Migrationsgeschichte, Barrierefreiheit im Bereich privater Rechtsträger, das Betreuungsrecht oder die inklusive Bildung gezielt angesprochen worden seien. Der zweite und dritte Bericht der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-BRK ist bis spätestens März 2019 in Genf einzureichen. Die nächste Staatenprüfung wird voraussichtlich Anfang der 20er Jahre stattfinden.

Präventionsgesetz (PrävG) verabschiedet

Am 18. Juni verabschiedete der Bundestag das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (PrävG). In dem Zusammenhang steht auch die Erhöhung der Selbsthilfeförderung durch die gesetzlichen Krankenkassen.
Weitere Informationen auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums.

Bayerischer Demenzpreis

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zeichnet in diesem  Jahr erstmals innovative Projekte zur Verbesserung der Lebenssituation demenzkranker Menschen aus.
Einsendeschluss: 9. August 2015
weitere Informationen: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Tel. 089/540233-0, Fax: 089/540233-90999, Internet: www.stmgp.bayern.de/ministerium/auszeichnungen/demenzpreis/index.htm

Internetangebot zu Barrierefreien Ausflugs- und Reisemöglichkeiten in (Süd)bayern und dem deutschsprachigem Ausland

Unter der Internetadresse trotz-rolli-mobil.de/ sind barrierefreie Ausflugs- und Reisemöglichkeiten zusammengestellt und werden laufend erweitert.

Meldungen aus der Presse

Teilhabe-Ermöglichung von Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen

Der Deutsche Behindertenrat hat die Absicht des Deutschen Landkreistages zurückgewiesen, die Einkommens- und Vermögensanrechnung bei der Neuregelung von Teilhabe-Ermöglichung beizubehalten. Der Landkreistag bleibe einer überkommenen Sozialhilfe-Logik verhaftet. Ein wirkungsvolles und modernes Teilhabegesetz müsse die freie Persönlichkeitsentfaltung auf der Basis der Selbstbestimmung stärken. Es müsse sich die Menschenrechtslogik durchsetzen.

kobinet-nachrichten vom 3. Juni 2015

Behindertenbeauftragte fordern die konsequente Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (Wiesbadener Erklärung)

Bei einer Tagung der Beauftragten des Bundes und der Länder am 20./21. Mai 2015 in Niedernhausen bei Wiesbaden forderten diese die konsequente Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Bisher sei Deutschland als Vertragsstaat hinter seinen Möglichkeiten zurück geblieben. Die Beauftragten erkannten Handlungsbedarf in der Gesetzgebung und bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen. Sie fassten ihre Forderungen in der Wiesbadener Erklärung zusammen.

Presseinformation der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen vom 22. Mai 2015
Die Erklärung ist
hier einzusehen.

Sozialministerin Müller: „Startschuss für die Bayernweite Beratungsstelle zu allen Fragen der Barrierefreiheit“

Zur Eröffnung der Beratungsstelle, angesiedelt bei der Bayerischen Architektenkammer, übergab die Bayerische Sozialministerin dem Präsidenten der Bayerischen Architektenkammer am 11. Mai im Haus der Architektur den Förderbescheid von 360.000€. Die Beratungsstelle stehe zukünftig bayernweit als zentrale Anlaufstelle rund um das Thema Barrierefreiheit offen.

Pressestelle des StMAS vom 11. Mai 2015

Urlaub der Geschäftsstelle der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

In den Bayerischen Sommerferien ist unsere Geschäftsstelle vom 10. bis einschließlich 21. August 2015 geschlossen.

 

-----------------------------------------------------------------
Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Logo StMAS 11 2013 klein

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild