Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

LAG Informationen 2/2018

 

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2018 auf dem Münchner Marienplatz

 
In München stand der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung diesmal unter dem Motto „Inklusion von Anfang an“.  Unter der Federführung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. traten Vertreter/innen unterschiedlichster Selbsthilfeverbände und Gruppen am Samstag, 5. Mai 2018, nachmittags auf dem Marienplatz auf. Es fanden rege Begegnungen und Diskussionen zwischen der Selbsthilfe, Passanten und geladenen Politikern statt.
 
Wie bereits im letzten Jahr erstmals erprobt, wurde auch anhand sogenannter „Tatorte“ deutlich, was in den Bereichen „Barrierefreiheit“, „Medizinische Versorgung“ sowie „Bildung und Arbeit“ mit Blick auf die Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung noch geschehen muss. Musik und Tanz mit Patty Turner sowie der Nikita Dance Crew umrahmten die Aktionen.

Weitere Informationen auf unserer Internetseite


Vierter bayernweiter Tag der seltenen Erkrankungen

 
Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beteiligte sich, wie bereits in den letzten Jahren, an der Organisation und Durchführung des bereits vierten bayernweiten Tages der seltenen Erkrankungen im März 2018 in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB). Weitere Initiatoren und Unterstützer waren die Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo), der Bayerische Apothekerverband e.V., die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE e. V.), die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK), das Zentrum für Seltene
Erkrankungen (ZESE), das Aktivbüro Würzburg sowie der Würzburger Arbeitskreis Seltene Erkrankungen (WAKSE).
 
Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. moderierte eine der 5 Gesprächsrunden zum Thema „Internetgestützte Kommunikation. Chancen für Seltene Erkrankungen“ mit den Gästen Gabi Faust, Deutsche GBS CIDP Initiative e.V., und Dr. Thomas Musacchio, Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Würzburg.
 
Die Veranstaltung, die dieses Jahr im Universitätsklinikum Würzburg stattfand, wurde sehr gut besucht.
 

Aus der Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

 

AG Verhandlungen Rahmenvertrag

 
Bereits seit 2017 treffen sich die bayerischen Bezirke und die Spitzenverbände der Leistungserbringer um auf Grundlage des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und des Bayerischen Teilhabegesetzes I (BayTHG I) neue Rahmenverträge für die Erbringung von Leistungen an Menschen mit Behinderungen im Rahmen der Eingliederungshilfe zu verhandeln. Bereits vor der Benennung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. als maßgebliche Organisation der Interessenvertretung im BayTHG I wurde der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. in diese Arbeitsgruppe eingeladen um von Anfang an die Interessen der betroffenen Menschen mit Behinderungen bei diesen Verhandlungen zu vertreten.
 
Das BTHG hat das gesamte Themenfeld grundlegend neu organisiert und so bestehen gerade hier sehr große Herausforderungen im Hinblick auf die zukünftige Gestaltung von Leistungen an Menschen mit Behinderungen.
 
Besonders hervorzuheben sind die Trennung von Fachleistungen und existenzsichernden Leistungen und natürlich auch die Aufhebung der Unterscheidung zwischen ambulanter, teilstationärer und stationärer Leistungserbringung. Gerade in diesem Rahmen verfolgt die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. das Ziel, dass die zukünftigen Leistungen an Menschen mit Behinderungen mit größtmöglicher Flexibilität und nach dem Grundsatz der Selbstbestimmung der Betroffenen gestaltet werden müssen.
 

AG Instrument der Bedarfsermittlung

 
Die konstituierende Sitzung der AG „Instrument der Bedarfsermittlung“ beim Bayerischen Bezirketag fand im März statt. Auf Grundlage des BayTHG hat die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. je 5 Vertreter/innen und Stellvertreter/innen aus ihren Reihen in das Gremium entsandt, an dem überwiegend Kostenträger und Leistungserbringer im Rahmen der Eingliederungshilfe und Hilfe zur Pflege beteiligt sind. Auch der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist Mitglied der AG. Anfang Mai wird das Gremium bereits erneut tagen.
 
Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wird zentrale Aspekte wie z.B. einfaches und transparentes Verfahren bei der Ermittlung der individuellen Bedarfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung, Entwicklung einer zielgerichteten Befragungsmethode oder die Aufhebung der Abgrenzungen zwischen ambulanten und stationären Leistungen in die Verhandlungen einbringen.
 

Runder Tisch Zukunft der Behinderung

 
Der runde Tisch Zukunft der Behindertenhilfe hat sich im März 2018 im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales getroffen. Zentrales Thema ist weiterhin die Möglichkeit der Konversion von großen Komplexeinrichtungen zu Wohn- und Arbeitsformen für Menschen mit Behinderungen, die größtmögliche Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen sollen.
 
Grundsätzlich wurde erkannt, dass dieses Vorhaben nicht alleine im Sozialressort vorangetrieben werden kann, sondern nur gemeinsam mit anderen Ministerien (z.B. Innenministerium) realisierbar ist. Dieser Prozess ist natürlich mit erheblichen Kosten verbunden, sodass eine breite politische Bereitschaft für das Ziel der Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen gegeben sein muss. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wird sich weiterhin dafür einsetzen.
 

Vortragsreihe "Jugend und Inklusion"

 
Am Dienstag, 19. Juni, wird sich das Dt. Jugendherbergswerk, Landesverband Bayern, in den Räumen der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. von 18.00 – ca. 20.30 Uhr im Rahmen unserer Reihe "Jugend und Inklusion" vorstellen.
Sie erhalten noch eine gesonderte Einladung mit Programm.


Netzwerk Hörbehinderung Bayern (NHB): Woche der Kommunikation

 
Vom 29. April bis 5. Mai 2018 fand zum fünften Mal eine Woche der Kommunikation in ganz Bayern statt. Alle Verbände des NHB beteiligten sich in Form verschiedener Aktionen. Gezeigt wird z.B. wie man trotz Höreinschränkung  kommunizieren, im Alltag zurechtkommen und auch beruflich tätig sein kann. Die Auftaktveranstaltung fand diesmal am 25. April in Form von Vorträgen und Workshops im Bistumshaus St. Otto in Bamberg statt.
Weitere Informationen im Internet


Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)

 

Museumsbesuch als Bachelor Arbeit

Karen Mattheus, Studentin der Prävention, Inklusion und Rehabilitation (PIR) bei Hörschädigung an der LMU München, interessiert sich in ihrer Bachelor Arbeit besonders für die Situation von Menschen mit doppelter Sinneseinschränkung. Sie erarbeitet darin einen speziellen Museumsbesuch für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen und beschreibt genau, auf was man bei der Organisation und Durchführung achten muss. Unterstützt wird sie dabei vom Fachdienst ITM sowie dem Museumspädagogischen Zentrum.

Geplant ist ein Besuch des Museums der fünf Kontinente in München Ende Mai. Genaue Details liegen noch nicht vor.
Weitere Informationen: Fachdienst ITM, Tel.: 089-551966-82, Fax: 089-551966-84, E-Mail:  info@fachdienst-itm.de


Regelmäßige Publikationen unserer Mitgliedsverbände und ihrer Bundesvereinigungen


Autismus Oberbayern e.V.
Rundbrief 1/2018
www.autismus-oberbayern.de
 
Angst-Hilfe e.V.
Deutsche Angst-Zeitschrift
www.angst-zeitschrift.de
 
Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.
BAYERNRUNDSCHAU und
BAYERNRUNDSCHLAG (Jugendmagazin) – Jan. und März 2017
www.bbsb.org;
Newsletter BBSB-Inform,
leere E-Mail an: mailto:bbsb-inform-subscribe@lists.bbsb.org
 
Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.
SPRACHROHR – März 2018
www.kehlkopfoperiert-bv.de
 
Bundesverband der Organtransplantierten e.V.
Transplantation aktuell – 1-2018
www.bdo-ev.de
 
BVS Bayern e.V.
SPOKA – 2/2018
www.bvs-bayern.com
 
Diabetiker Bund Bayern e.V.
Kontakt – März/April u. Mai/Juni 2018
www.diabetikerbund-bayern.de
 
Dt. Allergie- und Asthmabund e.V.
Allergie konkret – März 2018
www.daab.de
 
Dt. Cochlea Implantat Gesellschaft e.V.
Zeitschrift Schnecke
www.schnecke-online.de
 
Dt. Fibromyalgie-Vereinigung (DFV) e.V.
OPTIMISTEN – 1-2018
www.fibromyalgie-fms.de
 
Dt. Huntington Hilfe e.V.
HUNTINGTON-KURIER
1/2018
www.dhh-ev.de
 
Dt. RHEUMA-LIGA, Bundesverband e.V.
MOBIL – 1 u. 2/2018;
Landesverband Bayern e.V.
Publikationen zum Thema Rheuma
www.rheuma-liga-bayern.de
 
Dt. Tinnitus-Liga e.V. (DTL)
Tinnitus Forum – 1 -2018
www.tinnitus-liga.de
 
Landesverband Bayern für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.,
info-bayern, März 2018
http://www.lvkm.de/publikationen.html
 
Landesverband Epilepsie Bayern  e.V.
epiKurier – 1/2018
www.epikurier.de
 
Landesverband Niere e.V.
Niere aktuell – 1 -2018
www.ig-dialyse-bayern.de
 
LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.
Lernen Fördern – März 2018
www.lernen-foerdern.de
 
Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V.
GLANDULA
www.glandula-online.de
 
Schädel-Hirnpatienten in Not, Bundesverband e.V.
WACHKOMA und danach –
Januar u. April/2018
www.schaedel-hirnpatienten.de
 
Selbsthilfevereinigung für Lippen – Gaumen – Fehlbildungen e.V.
Gesichter – Heft 1, April 2018
www.lkg-selbsthilfe.de


Weitere Veranstaltungen und Informationen

 

Ergänzende unabhängige Beratungsstellen

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) muss nach dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) seit dem 1.1.2018 mit Mitteln des Bundes regional umgesetzt werden. Bundesweit soll es ca. 520 EUTBs geben.
Die bewilligten Beratungsstellen können hier eingesehen werden.
 

Bundesteilhabegesetz (BTHG)-Kompass

Der im Projekt des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. im Internet eingerichtete BTHG-Kompass soll künftig Themen umfassen, die mit der Umsetzung des BTHG im Zusammenhang stehen. Er soll somit den Umsetzungsstand, zentrale Fragestellungen, Fachbeiträge, gute Beispiele und Urteile abbilden.
Internet: https://umsetzungsbegleitung-bthg.de/bthg-kompass
 
Bundesministerium der Justiz, Bundesministerium für Gesundheit, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Patientinnen und Patienten (Hgb.)
Ratgeber Patientenrechte
Stand: Januar 2018
Weitere Informationen im Internet: https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMG/_45.html
 
Bezirk Oberbayern
Inklusionspreis 2018
Motto: „Ich sehe dich! Inklusion beginnt im Kopf.“
Der Bezirk Oberbayern möchte mit dem Preis Projekte und Initiativen auszeichnen, die zum Abbau von Barrieren beitragen und Wege zum vorurteilsfreien Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen aufzeigen. Bewerben können sich entsprechende Initiativen und Projekte sowie einzelne Bürgerinnen und Bürger. Bewerbungsschluss: 5. Juni 2018
Weitere Informationen:
https://www.bezirk-oberbayern.de/


Meldungen aus der Presse

 

Gehörlosengeld in Thüringen beschlossen

Der Beauftragte der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen, Joachim Leibiger, wies auf einen gefassten Beschluss des Thüringer Landtags zur Einführung eines Gehörlosengeldes rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Höhe von monatlich 100 Euro hin. Durch diesen Beschluss würde das Blindengeldgesetz zukünftig Sinnesbehindertengesetz heißen.
Kobinet Nachrichten vom 22. März 2018
 

Weibernetz begrüßt Istanbul-Konvention

Die politische Interessenvertretung behinderter Frauen im Weibernetz e.V. begrüßt die seit 1. Februar 2018 in Deutschland In Kraft getretene Istanbul-Konvention, ein Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Dies stütze Gewaltschutzstrategien, die auch Frauen mit Behinderung in den Fokus nehmen.
Kobinet Nachrichten vom 31. Januar 2018
 
-----------------------------------------------------------------
Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.
 
Logo StMAS 11 2013 klein
 

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild