Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

Tätigkeitsbericht 2011/2012

Tätigkeitsbericht von Vorstand und Geschäftsführung

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e.V. (LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.)

Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände
Orleansplatz 3, 81667 München

Zeitraum 25. November 2011 – 28. November 2012

 

Inhalt

Vorstand und Geschäftsführung  

Vorwort 

103 Mitgliedsverbände 

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Zweiter Tag der Menschen mit Behinderung im Bayerischen Landtag    

Erster bayernweiter Tag der seltenen Erkrankungen  

Zweiter Fachtag „UN-Behindertenrechtskonvention: Gemeinsam zu einem Bayerischen Aktionsplan“ in München im Hotel Holiday Inn     

Aktionstag Sozialplanung des Bezirks Oberbayern 

Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura  

Zusammenarbeit mit der Bayerischen Patientenbeauftragten Dr. Gabriele Hartl  

Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c     

Selbsthilfeförderung nach SGV V § 20c: Selbsthilfevertretertreffen in München  

Arbeitskreis Selbsthilfeförderung der Krankenkassen und SeKo Bayern    

Runder Tisch zur Erarbeitung eines Bayerischen Aktionsplanes im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Bayerischen Landtag   

Aktionstag der Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo Bayern) zum 10-jährigem Bestehen am 3. Juli 2012 im Bayerischen Landtag    

Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern 

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen in Bayern (ITM)     

Aktionsbündnis 5. Mai         

Geschäftsführerkonferenz           

Verein zur Förderung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.        

Mitgliedschaft und Mitarbeit in anderen Organisationen        

Mitarbeit in den Gremien                                            

Zusammenarbeit mit anderen Verbänden                    

Vorstand                                                                  

Zusammenarbeit mit der BAG SELBSTHILFE e.V.   

Verteilung von Fördermitteln des Freistaates Bayern     

Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände 

Informationen der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.         

Ausblick  

Vorstand und Geschäftsführung

Vorstand:
Dr. Josef Pettinger, Vorsitzender
Helga Jäniche, Stellvertretende Vorsitzende
Peter Klingensteiner, Schatzmeister
Brigitta Stuber, Schriftführerin

Weitere Vorstandsmitglieder:
Anne Hirschmann
Karlheinz Möhrmann
Christian Seuß

Ehrenvorsitzender:
Maximilian H. Maurer

Geschäftsführung: Reinhard Kirchner, Geschäftsführer

Geschäftsstelle:

Referentinnen:
Nicole Lassal
Susanne Ulrich

Sekretariat:
Roswitha Gailer
Hülya Naimen/Monica Reinoss (Mutterschaftsvertretung)

Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern
Ute Strittmatter, Leitung
Ute Schön, Fachreferentin

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)
Susanne Günther-Wick (bis 30.6.2012), Britta Achterkamp (seit 1. Juli 2012) Leitung
Thomas Asam, Referent
Britta Achterkamp (bis 30.6.2012), Sachbearbeitung
Nicole Hauf (ab 1.10.2012) Sachbearbeitung

Vorwort

Der diesjährige Tätigkeitsbericht ist gekennzeichnet von den Aktivitäten der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechts-konvention.

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. war nicht nur wesentlich an dem zweiten Fachtag des STMAS zum Thema „UN-Behindertenrechtskonvention: Gemeinsam zu einem Bayerischen Aktionsplan“ am 21.05.2012 in München beteiligt, sondern hat in zahlreichen Gremien, insbesondere im Bayerischen Landtag beim Runden Tisch des fraktionsübergreifenden Arbeitskreises zur Erstellung eines Bayerischen Aktionsplanes, mitgewirkt. Auch im Bayerischen Landesbehindertenrat hat die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. federführend bei den Überlegungen der künftigen Rolle des Bayerischen Landesbehindertenrates beigetragen.

Höhepunkt in diesem Jahr war die Beteiligung der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. als eine der 4 Kooperationspartner beim „Zweiten Tag der behinderten Menschen im Bayerischen Landtag“ unter der Schirmherrschaft von der Landtagspräsidentin, Barbara Stamm.

Darüber hinaus hat die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. traditionsgemäß wieder den Europaweiten Protesttag, diesmal am Münchner Odeonsplatz, durchgeführt.

Die Beteiligung bei der großen Fachtagung zur UN-Behindertenrechtskonvention des Bezirks Oberbayern und auch die Mitarbeit in verschiedensten Gremien bei den Ministerien und den Wohlfahrtsverbänden macht die Rolle der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. in der Behinderten- und Sozialpolitik deutlich.

Die vielen Aktivitäten der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. lassen sich in einem Tätigkeitsbericht nicht zusammenfassen. Deshalb gibt die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. regelmäßig die Publikation „LAG-Informationen“ heraus und auch im Internet wird aktuell auf Veranstaltungen der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. und der Mitgliedsverbände hingewiesen.

Tätigkeitsbericht

103 Mitgliedsverbände

Als neue Verbände wurden bei der letzten Mitgliederversammlung einstimmig aufgenommen:

  • Deutsche Dystonie Gesellschaft e.V.
  • Deutscher Vitiligo-Bund e.V.

Damit haben sich 103 landesweit tätige Selbsthilfeorganisationen unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. zusammengeschlossen.

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

„Inklusion – wir sind dabei! Sie auch?“

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. organisiert federführend seit 1997 den Protesttag in München. In dem Bemühen um die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen konnte bereits Einiges erreicht werden.

Der Bund, die Länder und die Kommunen sind nun aufgefordert, Menschen mit Behinderung von Anfang an in alle Bereiche der Gesellschaft einzubinden. Diese Einbindung wird mit dem Begriff „Inklusion“ umschrieben.

Deswegen ging die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. am 5. Mai 2012 auf dem Odeonsplatz in München mit obigem Motto an die Öffentlichkeit.

Selbsthilfegruppen und Initiativen informierten mit Infoständen die Öffentlichkeit. Es gab ein Rahmenprogramm mit Musik und Aktionen und auf der Bühne finden Diskussionen zu behinderten- und sozialpolitischen Themen statt.

Politikerrunde: Seidenath, Sonnenholzer, Utz; Kirchner Politikerrunde: Seidenath, Sonnenholzer, Utz; Kirchner Trommelgruppe Trommelgruppe InteressentenInteressenten

Zweiter Tag der Menschen mit Behinderung im Bayerischen Landtag

In Folge des ersten Tages behinderter Menschen im Bayerischen Landtag 2010 lud die Bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm im Juni 2012 zum 2. Mal zum Tag der behinderten Menschen in den Bayerischen Landtag ein. Die LAG SELBSTHILFE Bayern war eine der vier Mitveranstalter des Tages. U.a. wurde in 5 Arbeitskreisen das Thema Inklusion zu jeweils unterschiedlichen Themen diskutiert. Der Geschäftsführer Reinhard Kirchner moderierte den Arbeitskreis zum Thema „Arbeit“.

Blick in den Plenarsaal Blick in den Plenarsaal Moderatoren der Veranstaltung Moderatoren der Veranstaltung Arbeitsgruppe Arbeit: Moderator Reinhard KirchnerArbeitsgruppe Arbeit: Moderator Reinhard Kirchner

Erster bayernweiter Tag der seltenen Erkrankungen

Im Rahmen des internationalen Tages der Seltenen Erkrankungen fand in München der „Erste bayernweite Tag der Seltenen Erkrankungen“ am 3. März 2012 statt. Er wurde organisiert und durchgeführt von den Kooperationspartnern Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V., Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB), Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo), Allianz chronischer und seltener Erkrankungen (ACHSE) und Bayerischer Apothekerverband.

Rund 190 Teilnehmer/innen aus ganz Deutschland folgten der Einladung. Die Selbsthilfe der Seltenen Erkrankungen stand im Mittelpunkt des informativen Vortragsprogramms. Es fand ein reger Austausch zwischen Selbsthilfe, Ärzten, Apothekern und Unterstützern statt.

Neben den Beiträgen der anderen Vertreter der Veranstaltung skizzierte Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V., die Entwicklung der Selbsthilfeverbände in Bayern und machte deutlich, dass die betroffenen behinderten und chronisch kranken Menschen Experten in eigener Sache sind und als gleichberechtigte Partner im Gesundheitssystem betrachtet werden müssen.

Reinhard Kirchner, GeschäftsführerReinhard Kirchner, Geschäftsführer

In der Podiumsdiskussion am Nachmittag, in der auch die Patientenbeauftragte des Bayerischen Ministeriums für Umwelt und Gesundheit, Dr. Gabriele Hartl, sowie Harold Engel, AOK Bayern und Vertreter der Krankenkassen, anwesend waren, ging es um die Frage, wie die einzelnen Akteure im Gesundheitswesen dazu beitragen können, gemeinsam eine bessere Versorgung für Menschen mit seltenen Erkrankungen zu erreichen.

PodiumsteilnehmerPodiumsteilnehmer

Aus Sicht der Selbsthilfe wurde dabei deutlich, dass die Qualität der Versorgung davon abhängig ist, ob Menschen mit einer Seltenen Erkrankung die für sie notwendige medizinische Leistung und die entsprechenden Medikamente erhalten. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Willibert Strunz, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Nordrhein Westfahlen e.V..

Rund um die Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer auch an den 15 Informationsständen austauschen und informieren.

Zweiter Fachtag „UN-Behindertenrechtskonvention: Gemeinsam zu einem Bayrischen Aktionsplan“ in München im Hotel Holiday Inn am 21.5.2012

Dieser 2. Fachtag in München bildete die Fortsetzung des ebenfalls vom Landesbehindertenrat (LBR) veranstalteten 1. Fachtags „ Inklusion“ während der ConSozial 2011 in Nürnberg. Auch hierbei war die LAG SELBSTHILFE wieder inhaltlich und organisatorisch eingebunden. Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE, Herr Reinhard Kirchner, war außerdem als Vertreter der LAG SELBSTHILFE bei der Diskussion auf dem Podium am Nachmittag dabei.

Aktionstag Sozialplanung des Bezirks Oberbayern

Auf dem Aktionstag Sozialplanung am 30. Juli 2012 wurden die wesentlichen Handlungsfelder und Planungsimpulse vorgestellt und die Impulse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu aufgegriffen. Ca. 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus ganz Oberbayern zu dem Aktionstag.

Der Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V., Reinhard Kirchner, war Teilnehmer am Podium mit ausgewählten Statements zu ausgewählten Handlungsfeldern.

Teilnehmer Teilnehmer PodiumPodium

Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura

Die gute Zusammenarbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. mit der Bayerischen Behindertenbeauftragten Irmgard Badura zeigte sich in diesem Jahr besonders bei der Arbeit im Landesbehindertenrat.

Im Januar 2012 trafen sich die Mitglieder des LBR unter der Federführung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. und entwarfen ein Eckpunktepapier zur zukünftigen Rolle des LBR, besonders mit Blick auf die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK). Die Arbeit zu diesem Thema ist noch nicht beendet.

Die Bayerische Behindertenbeauftragte hat zu verschiedenen Schwerpunkten ihrer Arbeit Runde Tische eingerichtet, bei denen auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beteiligt ist:

  • Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben
  • Bildung
  • Mobilität
  • Bauen

Zusammenarbeit mit der Bayerischen Patientenbeauftragten Dr. Gabriele Hartl

Die Patientenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Frau Dr. Gabriele Hartl, berief 2011 einen Runden Tisch mit allen maßgeblichen Patientenorganisationen ein, an dem auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beteiligt ist.

Derzeit wird dort an einer Informationsbroschüre zur Patientenberatung gearbeitet. Herr Reinhard Kirchner vertritt dort die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V..

Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c

2008 wurde die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen nach SGB V § 20c neu geregelt. Bei den Vergabesitzungen der pauschalen Mittel für Landesorganisationen der Selbsthilfe wurde die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. neben dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Bayern sowie der Koordinierungsstelle der Bayerischen Suchthilfe beratend beteiligt. Im Förderjahr 2011 wurden die landesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen mit ca. 565.000 Euro gefördert.

Die Selbsthilfeförderung für örtliche Selbsthilfegruppen wird ebenfalls nach einem bayernweiten Verfahren durchgeführt und die Vergabe der Mittel über die von den Selbsthilfekontaktstellen eingerichteten zwölf Runden Tische abgewickelt. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. konnte für die Vergabeausschüsse jeweils einen Vertreter sowie Stellvertreter benennen. Die Bayerischen Selbsthilfegruppen erhielten insgesamt ca. 2,34 Mio Euro.

Selbsthilfeförderung nach SGB V §20c: Selbsthilfevertretertreffen in München

Am 18. Oktober 2012 fand in der Geschäftsstelle der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. der traditionelle Erfahrungsaustausch mit Vertretern aus der Selbsthilfe, die an den Vergabesitzungen zur regionalen Selbsthilfeförderung der Krankenkassen beteiligt sind, statt. Beteiligt waren die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., die Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo Bayern) sowie Mitarbeiter/innen der Kontaktstellen, die die Runden Tische betreuen. Durch den Beginn der neuen Amtsperiode der Selbsthilfevertreter 2012 waren zahlreiche neue Vertreter beim Treffen und konnten sich über die Arbeit bei den Vergabesitzungen austauschen.

Arbeitskreis Selbsthilfeförderung der Krankenkassen und SeKo Bayern

Zur Organisation und Abwicklung der regionalen Selbsthilfeförderung sowie der Förderung der Selbsthilfekontaktstellen in Bayern haben die Krankenkassen und die SeKo Bayern einen gemeinsamen Arbeitskreis eingerichtet, der bereits seit vielen Jahren Bestand hat. Am Teilnehmerkreis ist auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beteiligt und wird in den Sitzungen von der Referentin Nicole Lassal vertreten.

Runder Tisch zur Erarbeitung eines Bayerischen Aktionsplanes im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) im Bayerischen Landtag

Die Fraktionen des Bayerischen Landtages erarbeiten gemeinsam ein konkretes Maßnahmenpapier zum Bayerischen Aktionsplan, auch unter Beteiligung der originären SELBSTHILFE. Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V leitet in diesem Rahmen den Arbeitskreis „Inklusiver Sozialraum“.

Aktionstag der Selbsthilfekoordination Bayern (SeKo Bayern) zum 10-jährigen Bestehen am 3. Juli 2012 im Bayerischen Landtag

Die Selbsthilfekoordination Bayern veranstaltete im Juli 2012 einen Selbsthilfeinformationstag im Bayerischen Landtag.

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. stellte mit einem Informationstisch die Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. und ihrer Mitgliedsverbände vor. Zum abendlichen Festakt war Herr Kirchner als Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. auf dem Podium beteiligt.

Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern

Eine der Hauptveranstaltungen der Netzwerkfrauen Bayern fand im März zum Thema „Mutter mit Behinderung: Ein Ding der Unmöglichkeit?“ statt. Sie bezog sich auf den Artikel 23 „Achtung der Wohnung und der Familie“ der BRK und thematisierte, dass Mütter mit Behinderung mit entsprechender Assistenz Verantwortung für ihr Kind übernehmen möchten und können. Zum Einblick in die Arbeit des Frauennetzwerks liegt der Tätigkeitsbericht als Anlage bei.

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen in Bayern (ITM)

Der Träger des „überregionalen Fachdienstes in Bayern zur Verbesserung der Teilhabe taubblinder Menschen in der Gesellschaft (ITM)“ ist weiterhin die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.. Er wird finanziell gefördert durch die Bayerischen Bezirke und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familien und Frauen. Die Leitung, Frau Susanne Günther-Wick, beendete ihre Arbeit bei ITM zum 30.6.2012 und Frau Britta Achterkamp hat ab 1. Juli 2012 die Leitung übernommen. Zum Einblick in die Arbeit von ITM liegt der Tätigkeitsbericht als Anlage bei.

Aktionsbündnis 5. Mai

Zur Vorbereitung der Veranstaltung zum Europaweiten Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen, beruft die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. traditionell einen Arbeitskreis, bei dem alle am Aktionstag beteiligten Gruppen und Initiativen mitwirken können.

Geschäftsführerkonferenz

Die hauptamtlichen Geschäftsführer der Mitgliedsverbände der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch über aktuelle verbandspolitische Themen.

Verein zur Förderung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Auch diesmal hat der Förderverein der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. wieder erheblich dazu beigetragen, dass die erforderlichen Eigenmittel für die Bewilligung des Gesamtzuschusses durch das Bayerische StMAS aufgebracht werden konnten.

Neuer Vorsitzender des Vereins ist seit 1. Januar 2012 Herr Rudolf Titz, Dt. Ilco, Landesverband Bayern. Er trat die Nachfolge von Frau Doris Schmölz an.

Mitgliedschaft und Mitarbeit in anderen Organisationen

Verein Arbeitsstelle Frühförderung e. V.

Seit 1990 ist die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. Mitglied im Verein Arbeitsstelle Frühförderung e. V. und wird in den Sitzungen durch den Geschäftsführer vertreten. Herr Reinhard Kirchner ist auch Rechnungsprüfer des Vereins.

Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung e. V.

Zwischen der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. und der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung e. V. besteht eine enge Kooperation.

Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien e. V. (abm)

Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Herr Reinhard Kirchner, ist Mitglied im Vorstand der abm. Im Programmbeirat vertritt Frau Nicole Lassal, Referentin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., die Interessen unseres Verbandes und unserer Mitgliedsverbände.

Aktion Knochenmarkspende Bayern e. V.

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist als Gründungsmitglied mit Reinhard Kirchner im Vorstand des Verbandes vertreten. Dr. Josef Pettinger ist im Vorstand der Stiftung.

Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V. (LZG)

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist Mitglied der LZG und wird in den Sitzungen vom Geschäftsführer vertreten.

Europäische Bewegung Bayern e. V.

Der Geschäftsführer, Herr Reinhard Kirchner, vertritt die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. bei den Tagungen und Mitgliederversammlungen.

Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Bayern

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist auch Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerk Landesverband Bayern.

Mitarbeit in den Gremien

Bayerischer Landesbehindertenrat

Im Landesbehindertenrat sind aus der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. folgende Personen vertreten: Frau Helga Jäniche, Deutsche Rheumaliga Landesverband Bayern e.V. und Stv. Vorsitzende der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Herr Christian Seuß, Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V., Herr Dr. Jürgen Auer, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, Landesverband Bayern e.V., und der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Herr Reinhard Kirchner. Auch Frau Ute Strittmatter vom Frauennetzwerk hat Sitz und Stimmrecht.

Im Januar 2012 trafen sich die Mitglieder des LBR unter der Federführung der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. zum ersten Mal in einem Arbeitskreis, wo ein Eckpunktepapier zur zukünftigen Rolle des LBR entworfen wurde, wesentlich auch mit Blick auf die Aspekte der UN-Behindertenrechtskonvention. Die Diskussion dazu ist noch nicht abgeschlossen.

Bayerischer Landespflegeausschuss des StMAS

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist seit 1995 stimmberechtigtes Mitglied im Landespflegeausschuss und wird vom Geschäftsführer bei den Sitzungen vertreten.

Bayerischer Landesgesundheitsrat

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist ordentliches Mitglied im Landesgesundheitsrat und wechselt den Sitz jährlich alternierend mit der SeKo Bayern.

Bayerischer Landesschulbeirat Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bei den Sitzungen des Landesschulbeirates vertritt der Geschäftsführer, Herr Reinhard Kirchner, die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Vertretung ist Frau Nicole Lassal (Referentin).

Der Landesschulbeirat befasst sich auch schwerpunktmäßig mit der Umsetzung der Inklusion an Bayerischen Schulen. Auch in diesem Gremium hat der Geschäftsführer sich für die Inklusion von chronisch kranken und behinderten Kindern und Jugendlichen in allen Schulbereichen eingesetzt.

Die Fraktionen im Bayerischen Landtag haben mit Beteiligung der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. und anderen Verbänden einen von allen Fraktionen getragenen Gesetzesentwurf verabschiedet.

Runder Tisch Zukunft der Behindertenhilfe im StMAS

Eine Unterarbeitsgruppe hat unter Mitarbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. eine Handreichung erarbeitet mit dem Thema: Eckpunkte zur Umsetzung dezentraler Wohnstrukturen für Menschen mit körperlicher Behinderung, Sinnesbehinderung und/oder geistiger Behinderung unter dem Aspekt der Inklusion. Diese Handreichung wurde nun unter dem Aspekt der Regionalisierung fortgeschrieben und die daraus entstandene Empfehlung einer Prozessbeschreibung wird Ende 2012 verabschiedet.

Beratender Ausschuss für behinderte Menschen beim Integrationsamt SGB IX § 103

In dem auf Landesebene gebildeten Beratungs- und Widerspruchsausschuss vertritt Herr Reinhard Kirchner die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Frau Susanne Ulrich und Frau Nicole Lassal sind Stellvertreterinnen.

Gremium zur Gesundheits-, Sozial- und Versorgungsplanung im Bezirk Oberbayern

In dem im Jahr 2007 gegründeten Gremium ist die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. kontinuierlich vertreten.

Sieben Bayerische Bezirke: Arbeitsgemeinschaften zur Versorgung und Integration von älteren Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung.

Zur Umsetzung des unter Mitarbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beim „Runden Tisch, Zukunft der Behindertenhilfe“ im StMAS entwickelten Eckpunktepapiers wurden unter Federführung der Bezirke auf Bezirksebene Arbeitsgemeinschaften zur Versorgung und Integration von älteren Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung eingerichtet.

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. und einige Mitgliedsorganisationen arbeiten in diesen Gremien mit. Im Bezirk Oberbayern vertritt der Geschäftsführer die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. als ständiges Mitglied.

Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern

Der Geschäftsführer ist als Patientenvertreter Mitglied in diesem Ausschuss. Zusammen mit dem Patientennetzwerk Bayern hat die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. auf der Grundlage des SGB V die Besetzung der Zulassungs- und Berufungsausschüsse mit Patientenvertretern organisiert.

Forum Soziales Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Im Forum Soziales Bayern wird die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. durch den Geschäftsführer vertreten.

Zusammenarbeit mit anderen Verbänden

Soziales Netz Bayern (SNB)

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist Mitglied im Sozialen Netz Bayern, einem Zusammenschluss von Gewerkschaften, Wohlfahrts- und Sozialverbänden für den Erhalt und Ausbau des Sozialstaates. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist ständiges Mitglied in der Planungsgruppe des Sozialen Netz Bayerns.

Das SNB organisierte im Mai 2012 eine Pressekonferenz, bei der – im Anschluss zu der bereits 2011 stattgefundenen Veranstaltung „Gepflegte Gesellschaft? Pflegepolitik in Bayern“ – ein gemeinsames Positionspapier zur Pflegepolitik der am SNB beteiligten Verbände in die Öffentlichkeit getragen wurde.

Patientennetzwerk Bayern (PNB)

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist nach SGB V § 140 f in den Ausschüssen von Ärzten und Krankenkassen mit Vertretern beteiligt und hat zu diesem Zweck in Bayern bereits 2005 ein Patientennetzwerk mit den anderen maßgeblichen Organisationen gegründet. Das PNB benennt die Patientenvertreter in den Zulassungs- und Berufungsausschüssen.

Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB)

Die Zusammenarbeit zwischen unserer LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. und der KVB hat sich erheblich intensiviert. Ausdruck dafür ist beispielsweise die in Zusammenarbeit durchgeführte abendliche Gesprächsrunde im September 2011 oder der „Tag der seltenen Erkrankungen“ im März 2012 in der KVB (siehe S.7-8).

Vorstand

Der Vorstand traf sich im Berichtszeitraum zu 6 Sitzungen:

  • 7. Dezember 2011
  • 6. Februar 2012
  • 7. März 2012
  • 7. Mai 2012
  • 11. Juli 2012
  • 17. September 2012

Themenschwerpunkte der Vorstandssitzungen waren u. a.:

  • 2. Fachtag des StMAS und des LBR zum Bayerischen Aktionsplan zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention am 21.5.2012 im Hotel Holiday Inn am Rosenheimer Platz
  • 21.6. 2012 – 2. Tag der Menschen mit Behinderung im Bayerischen Landtag
  • Europaweiter Protesttag am 5. Mai 2012
  • 40-Jahrfeier der LAG SELBSTHILFE
  •  
  • Geschäftsführerwechsel in der LAG SELBSTHILFE

Zusammenarbeit mit der BAG SELBSTHILFE e.V.

Die BAG SELBSTHILFE e.V. ist Dachverband von 115 bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen, 13 Landesarbeitsgemeinschaften und fünf Fachverbänden.

Zum Erfahrungsaustausch über aktuelle verbandspolitische Themen finden halbjährlich Treffen der 13 Landesarbeitsgemeinschaften und der BAG SELBSTHILFE e.V. statt. Die Vorbereitung dieser Treffen wird von der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. organisiert. Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist Sprecher des Ständigen Ausschusses der Landesarbeitsgemeinschaften in der BAG SELBSTHILFE e.V..

Themen dieser Treffen sind u. a.:

  • Selbsthilfeförderung in Bund und Ländern
  • Finanzierung der Landesarbeitsgemeinschaften
  • Selbstverständnis und Struktur der Selbsthilfe
  • Gesundheitsreform
  • Patientenbeteiligung
  • Reform der Eingliederungshilfe
  • Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Verteilung von Fördermitteln des Freistaates Bayern

Förderung von Selbsthilfegruppen für chronisch kranke und behinderte Menschen

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ist seit Jahren in das Antrags- und Bewilligungsverfahren eingebunden. Bei der Verteilung der staatlichen Selbsthilfegruppenförderung konnte die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. im Bewilligungszeitraum des Jahres 2012 einen Förderbetrag von 142.800,-- € an die Selbsthilfegruppen weiterleiten.

Fortbildung von Personal in der Rehabilitation und von Maßnahmen für Familien mit Behinderten und Geschwisterkindermaßnahmen

Ein Großteil unserer Verbände und der Verbände, die keinem Wohlfahrtsverband angehören, reichen ihren Antrag bei der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ein. Im Jahr 2012 werden voraussichtlich wieder 15.000 € an die Selbsthilfeverbände weitergeleitet werden.

Förderung von Begegnungs-, Freizeit- und Bildungsmaßnahmen für behinderte Menschen

Diese Maßnahme wird nicht mehr durch das Zentrum Bayern für Familie und Soziales (BFS) (StMAS) gefördert, sondern seit dem 01.01.2010 durch die Bayerischen Bezirke.

Bezirk Oberbayern 11.055,44 €
Bezirk Oberpfalz 1.518,87 €
Bezirk Mittelfranken 817,02 €
Bezirk Niederbayern 782,98 €
Bezirk Schwaben 577,34 €
Bezirk Unterfranken 60,21 €


Bayerische Stiftung für Kriegsopfer und Menschen mit Behinderung

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist zuständige Stelle für die Beantragung von Stiftungsmitteln für den Behindertenbereich.

Im ersten Halbjahr 2012 konnten insgesamt 10.600,-- € weitergegeben werden.

Folgende Personen sind in den Gremien vertreten:

Stiftungsrat:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Stellvertreterin

Vergabeausschuss:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Bayerischer Invaliden-, Witwen- und Waisenfonds

Folgende Personen sind in den Gremien der Stiftung vertreten:

Stiftungsrat:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Stellvertreterin

Vergabeausschuss:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände

Eine der zentralen Aufgaben der Geschäftsstelle der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist nach wie vor die Beratung von Mitgliedsorganisationen und Selbsthilfegruppen aus dem Bereich chronisch kranker und behinderter Menschen. Täglich erreichen uns schriftliche, telefonische oder elektronische Anfragen von Selbsthilfeaktiven, betroffenen Menschen oder Institutionen.

Das Spektrum der Anfragen reicht von juristischen Fragestellungen über die Weitervermittlung an Selbsthilfegruppen oder Organisationen bis hin zur Bitte um Unterstützung im Umgang mit den Sozialversicherungsträgern oder bei der Arbeits- und Wohnungssuche.

Einen großen Teil der Beratung nimmt auch die Frage nach der Erschließung von finanziellen Mitteln ein, wie z. B. die staatlichen Fördermittel oder die Erlangung von Stiftungsmitteln. Ein sehr zeitintensives Aufgabenspektrum ist die Beratung bzgl. der Förderung von Selbsthilfe durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c.

Außerdem wird unser Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände nach wie vor als Tagungs- und Seminarort von unseren Mitgliedsverbänden rege genutzt. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. selbst und das Frauennetzwerk benötigen die Räume zunehmend für eigene Veranstaltungen, Fachtagungen, Arbeitskreise und Pressekonferenzen. Es hat sich gezeigt, dass sich unser Konzept eines Zentrums der Bayerischen Behindertenverbände bewährt hat und auf eine anhaltende Nachfrage stößt.

Informationen der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.

Ein weiterhin wichtiges Informationsmedium ist unser regelmäßig erscheinender Informationsdienst. In den LAG-Informationen geben wir unsere Veranstaltungen bekannt, berichten über unsere Aktivitäten als Interessenvertretung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Bayern und informieren über ausgewählte Themen aus Sozialpolitik, Recht und öffentlichen Diskussion. Auch unsere Mitgliedsverbände erhalten die Gelegenheit, eigene Veranstaltungen anzukündigen oder auf Veröffentlichungen hinzuweisen. Auf unseren Internet-Seiten berichten wir über aktuelle Themen, außerdem kann man hier auch auf eine Liste der Mitgliedsorganisationen sowie deren Kontaktdaten zugreifen.

Ausblick

Mit der diesjährigen Tätigkeitsperiode geht auch die aktive Tätigkeit des Geschäftsführers, Herrn Reinhard Kirchner, zu Ende, der in den Ruhestand tritt. Die erfolgreiche Arbeit der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. in den letzten 40 Jahren wurde sicher auch durch die Handschrift des Geschäftsführers geprägt. Mit der neuen Geschäftsführerin, Frau Nicole Lassal, die seit 15 Jahren als Referentin in der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. arbeitet, ist gewährleistet, dass die Kontinuität der erfolgreichen Arbeit der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. fortgesetzt wird.

Das Fundament der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ist mittlerweile geschaffen und die Mitwirkung bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention wird sicher in den nächsten Jahren Früchte tragen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. wird sich unnachlässig dafür einsetzen, dass der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft Wirklichkeit wird. Es geht um die Schaffung einer inklusiven Gesellschaft, in der chronisch kranke und behinderte Menschen von Anfang an im Bildungssystem, im Arbeitsbereich, aber auch beim Aufbau von Wohnformen von Anfang an dabei sind.

Der Weg wird nicht einfach sein und die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. kann diese vielfältigen und schwierigen Aufgaben nur schaffen in Solidarität und dem Mitwirken der 103 Mitgliedsverbände.

Die Arbeit der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ist nach wie vor nur deshalb möglich, da uns das Bayerische StMAS mit der institutionellen Förderung die Rahmenbedingungen für unsere Arbeit ermöglich. Dafür möchten wir uns ganz besonders bedanken.

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. wird gefördert aus Mitteln des

Logo von Bayerisches Staatministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild