Direkt zur Hauptnavigation Direkt zum Inhalt
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild
Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild

Tätigkeitsbericht 2009/2010

Tätigkeitsbericht von Vorstand und Geschäftsführung

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e.V. (LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.)

Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände
Orleansplatz 3, 81667 München

Zeitraum 19. November 2009 – 17. November 2010

 

Inhalt

Vorstand und Geschäftsführung

Vorwort 

Vorstandswahlen 

101 Mitgliedsverbände 

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 

Tag behinderter Menschen im Bayerischen Landtag 

LAG Seminar: Pressearbeit

ConSozial 2010 

Zusammenarbeit mit der Bayer. Behindertenbeauftragten I. Badura

Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c

Treffen der Selbsthilfevertreter an den Runden Tischen der LAG SELBSTHILFE 

Dialogveranstaltung der verbandlich organisierten Selbsthilfe in der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. und SEKO Bayern

Gemeinsamer Arbeitskreis Krankenkassen und SEKO Bayern 

Perspektivrunde Selbsthilfeförderung im Bayerischen Landtag 

Fachgespräch zur Inklusion im Bildungsausschuss 

Regionalkonferenz „Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bildungsbereich in Bayern“

Bayerische Allianz zur Bewegungsförderung für ältere Menschen 

Patientenrechte stärken! 

Konstituierende Sitzung des Landeskoordinierungsausschusses der Integrationsfachdienste im Bayerischen Integrationsamt

Erfolgreiche Intervention zur Dolmetscherfinanzierung bei gehörlosen Menschen

Projekt Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung 

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen in Bayern (ITM) 

Aktionsbündnis 5. Mai 

Geschäftsführerkonferenz 

Verein zur Förderung der LAG SELBSTHILFE 

Mitgliedschaft und Mitarbeit in anderen Organisationen 

Mitarbeit in den Gremien 

Zusammenarbeit mit anderen Verbänden

Vorstands- und Verbandsarbeit 

Zusammenarbeit mit der BAG SELBSTHILFE e. V. 

Verteilung von Fördermitteln des Freistaates Bayern 

Zentrum der Bayerischen Behindertenverbände 

Informationen der LAG SELBSTHILFE      

Ausblick    

 

 

Vorstand und Geschäftsführung

Vorstand:

Dr. Josef Pettinger, Vorsitzender
Helga Jäniche, Stellvertretende Vorsitzende
Peter Klingensteiner, Schatzmeister 
Brigitta Stuber, Schriftführerin

Weitere Vorstandsmitglieder
Anne Hirschmann
Karlheinz Möhrmann
Christian Seuß

Geschäftsführung:

Reinhard Kirchner, Geschäftsführer

Geschäftsstelle :

Referentinnen:
Nicole Lassal
Susanne Ulrich

Sekretariat
Roswitha Gailer
Hülya Naimen

Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern

Ute Strittmatter, Leitung
Tanja Miedl, Fachreferentin

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen (ITM)

Susanne Günther-Wick, Leitung
Thomas Asam, Referent
Britta Achterkamp, Sachbearbeitung

Vorwort

Auch das Jahr 2010 war gekennzeichnet von den vielfältigen Aufgaben der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e. V. Mit drei Großveranstaltungen, der Durchführung des Europaweiten Protesttages am 5. Mai 2010, dem Auftritt der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. als Mitveranstalter beim Tag der behinderten Menschen im Bayerischen Landtag und der Organisierung der SEBSTHILFEPLATTFORM auf der ConSozial, hat die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. erneut ihre Arbeit und die ihrer Mitgliedsverbände wirkungsvoll in der Öffentlichkeit präsentiert.

Auch im Zusammenhang mit den Aufgaben der Patientenvertretung, die durch das neue SGB V auch für die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. erwachsen sind, hat die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. in zahlreichen Veranstaltungen die Interessen der verbandlichen Selbsthilfe eingebracht und vertreten.

Mit der Überleitung des Projektes Integration Taubblinder Menschen in einen unbefristeten Fachdienst, konnte die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. als Träger dieses Fachdienstes zusammen mit ihren Kooperationspartnern einen Meilenstein bei der Versorgung und Unterstützung von taubblinden Menschen setzen.

Mittlerweile zählt die LAG SELBSTHILFE 101 Mitgliedsverbände und somit sind ein großer Teil der chronisch kranken Menschen und Behindertenselbsthilfeorganisationen in den Reihen der Dachorganisation vertreten.

Durch die Vielfalt der Beteiligung in sozialpolitischen Gremien, wie Anhörungen im Landtag, Arbeitskreisen bei den einzelnen Fraktionen sowie in den Ministerien, nehmen die fachlichen Anforderungen ständig zu. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. wird mittlerweile als kompetente Vertreterin der behinderten Menschen in allen Fragen der Gesundheits- und Behindertenpolitik gehört und geschätzt. Dies ist die Motivation und der Ansporn für die Tätigkeit des ehrenamtlichen Vorstands und der hauptamtlichen Mitarbeiter/-innen in der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V.

Der Tätigkeitsbericht ist wiederum nur eine knappe Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse. In den fast monatlich erscheinenden LAG-INFORMATIONEN sowie im Internet wird die Arbeit der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. dezidiert dargestellt.

Dem Bayerischen Staatministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen sei an dieser Stelle für die finanzielle Unterstützung gedankt. Ohne die institutionelle Förderung der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. könnte unsere Dachorganisation die vielfältigen Aufgaben nicht wahrnehmen.

Tätigkeitsbericht

Vorstandwahlen

Bei der letzten Mitgliederversammlung am 19. November 2009 wurde der Vorstand neu gewählt.

Nach dem Ausscheiden von Frau Monika Müller wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder wiedergewählt. Herr Karlheinz Möhrmann vom Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. wurde neu in den Vorstand gewählt.

Vorne links: Frau Jäniche <strong>Stellv. Vorsitzende</strong> Vorne rechts: Herr Dr. Pettinger. Hinten von links: Herr Seuß, Herr Klingensteiner, Frau Hirschmann, Frau Stuber, Herr Möhrmann<strong>Vorsitzender</strong>
Vorne links: Frau Jäniche Stellv. Vorsitzende Vorne rechts: Herr Dr. Pettinger. Hinten von links: Herr Seuß, Herr Klingensteiner, Frau Hirschmann, Frau Stuber, Herr MöhrmannVorsitzender

101 Mitgliedsverbände

Als neuer Verband wurde bei der letzten Mitgliederversammlung einstimmig aufgenommen:

  • Endometriose – Vereinigung Deutschland e.V.

Damit haben sich 101 landesweit tätige Selbsthilfeorganisationen unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern zusammengeschlossen.

Europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

„Wir wollen eine inklusive Gesellschaft!“

Das war das Motto des diesjährigen Europaweiten Protesttages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Über 40 Selbsthilfegruppen und Initiativen von Menschen mit chronischer Erkrankung und Behinderung beteiligten sich unter diesem Motto am Aktionstag mit Informationsständen, Mitmach-Aktionen und Programmbeiträgen.

Politikerrunde
Politikerrunde

Auf der Bühne diskutierten Politiker der im Landtag vertretenen Fraktionen sowie dem Behindertenbeauftragten der Landeshauptstadt München mit dem Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e. V., Herrn Reinhard Kirchner, das Thema Inklusion und die Umsetzungen in Bayern. Zahlreiche Besucher informierten sich an den Informationsständen und verfolgten das Bühnenprogramm. Der Bayerische Rundfunk sowie der Münchner Merkur berichteten über den Tag.

Publikum
Publikum

Tag behinderter Menschen im Bayerischen Landtag

Flyer: Politikerinnen und Politiker suchen das Gespräch

Unter dem Motto „Politikerinnen und Politiker suchen das Gespräch“ öffnete der Bayerische Landtag am 15. April 2010 seine Türen für ca. 300 Menschen mit Behinderung aus allen Teilen Bayerns. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Begegnungen und der Gedankenaustausch behinderter Menschen mit den Abgeordneten. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. war ein Kooperationspartner dieser Veranstaltung und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Veranstaltung ein Erfolg wurde. Der Geschäftsführer, Reinhard Kirchner, war im Vorbereitungsteam und leitete bei der Veranstaltung gemeinsam mit Christa Steiger, SPD-Landtagsfraktion, den Arbeitskreis Barrierefreiheit.

 

Barbara Stamm Präsidentin des Bayerischen Landtages
Barbara Stamm Präsidentin des Bayerischen Landtages
Arbeitsgruppe „Barrieren“ unter der Leitung von Christa Steiger SPD und Reinhard Kirchner Geschäftsführer
Arbeitsgruppe „Barrieren“ unter der Leitung von Christa Steiger SPD und Reinhard Kirchner Geschäftsführer
Teilnehmer Arbeitsgruppe „Barrieren“
Teilnehmer Arbeitsgruppe „Barrieren“

LAG Seminar: Pressearbeit

Die positiven Rückmeldungen und das große Interesse unserer Mitgliedsverbände an unseren beiden Seminaren zum Vereinsrecht im vergangenen Jahr haben uns die Notwendigkeit solcher Angebote gezeigt.

Ein weiteres großes Anliegen der Selbsthilfeorganisationen ist, ihre Anliegen wirkungsvoll in der Presse darzustellen. Deswegen haben wir ein Seminar zu dem Thema „Pressearbeit – aber erfolgreich!“ abgehalten, für das wir den für den Sozialbereich im Bayernteil der Süddeutschen Zeitung zuständigen Redakteur, Dietrich Mittler, gewinnen konnten. Viele Teilnehmer kamen, um sich Praxistipps von einem Experten geben zu lassen.

ConSozial 2010

Bereits zum vierten Mal konnte sich die LAG SELBSTHILFE sowie ihre Mitgliedsorganisationen auf der ConSozial 2010 in Nürnberg präsentieren.

Auch für das Jahr 2010 konnte durch die Vermittlung des Bayerischen Sozialministeriums wieder ein Sponsor gefunden werden, der die Präsenz der LAG und ihrer Mitgliedsorganisationen auf einer gemeinsamen Plattform bei der ConSozial 2010 vom 3. bis 4. November in Nürnberg ermöglichte.

Frau Badura, Bayerische Behindertenbeauftragte am Stand der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. (von links Frau Ulrich, Ref. der LAG und Frau Günther-Wick, Leiterin Fachdienst ITM)
Frau Badura, Bayerische Behindertenbeauftragte am Stand der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. (von links Frau Ulrich, Ref. der LAG und Frau Günther-Wick, Leiterin Fachdienst ITM)

Zusammenarbeit mit der Bayerischen Behindertenbeauftragten Irmgard Badura

Die gute Zusammenarbeit der LAG SELBSTHILFE e.V. mit der bayerischen Behindertenbeauftragten Irmgard Badura zeigt sich u.a. bei der Arbeit im Landesbehindertenrat.

Die Behindertenbeauftragte hat zu verschiedenen Schwerpunkten ihrer Arbeit Runde Tische eingerichtet, bei denen auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. beteiligt ist:

  • Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben
  • Bildung
  • Mobilität
  • Bauen

Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c

2008 wurde die Selbsthilfeförderung der Krankenkassen nach SGB V § 20c neu geregelt. Bei den Vergabesitzungen der pauschalen Mitteln für Landesorganisationen der Selbsthilfe ist die LAG SELBSTHILFE Bayern neben dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Bayern sowie der Koordinierungsstelle der bayerischen Suchthilfe beratend beteiligt worden.

Die Selbsthilfeförderung für örtliche Selbsthilfegruppen wird ebenfalls nach einem neuen bayernweiten Verfahren durchgeführt und die Vergabe der Mittel über die von den Selbsthilfekontaktstellen eingerichteten zwölf Runden Tische abgewickelt. Die LAG SELBSTHILFE Bayern konnte für die Vergabeausschüsse jeweils einen Vertreter sowie Stellvertreter benennen.

Treffen der Selbsthilfevertreter an den Runden Tischen in der LAG SELBSTHILFE Bayern

Die LAG SELBSTHILFE hatte gemeinsam mit der SEKO Bayern zu einem Erfahrungsaustausch aller Selbsthilfevertreter an den 12 Runden Tischen in Bayern zur regionalen Selbsthilfeförderung der Krankenkassen geladen.

In der Veranstaltung am 29. November 2009 wurden die positiven und negativen Erfahrungen bei der Vergabe der Gelder aus der Kassenförderung an den 12 Runden Tischen in Bayern ausgetauscht.

Themen waren u.a:

  • Wahl der Selbsthilfevertreter
  • Beteiligung bei Verfahrensfragen
  • Auszahlung der Fördergelder

Die Veranstaltung hat gezeigt, dass das Interesse der Selbsthilfevertreter nach einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch sehr groß ist. Deswegen wurde eine ähnliche Veranstaltung auch im folgenden Jahr, nachdem einige Selbsthilfevertreter gewechselt haben, am 21. Oktober 2010 durchgeführt. Diesmal wurden auch Vertreter der Kontaktstellen eingeladen, um konkret Verfahrensabläufe zu besprechen.

Dialogveranstaltung der verbandlich organisierten Selbsthilfe in der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. mit SEKO Bayern

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. hat gemeinsam mit der SEKO Bayern zu einem Erfahrungsaustausch der verbandlich organisierten Selbsthilfe in der LAG und den Selbsthilfekontaktstellen in Bayern eingeladen.

Folgende Fragestellungen wurden dabei diskutiert:

  • Was machte die verbandliche Selbsthilfe aus? Was leisten Kontaktstellen?
  • Wo kann die Zusammenarbeit noch verbessert werden?
  • Wo gibt es Überschneidungen, Konkurrenzen, Klärungsbedarf?

Gemeinsamer Arbeitskreis Krankenkassen und SEKO Bayern

Zur Organisation und Abwicklung der regionalen Selbsthilfeförderung sowie der Förderung der Selbsthilfekontaktstellen in Bayern haben die Krankenkassen und die SEKO Bayern einen gemeinsamen Arbeitskreis eingerichtet, der bereits seit vielen Jahren Bestand hat. Nun wurde der Teilnehmerkreis erweitert und erstmalig auch die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. beteiligt und in den Sitzungen von der Referentin Nicole Lassal vertreten.

Perspektivrunde Selbsthilfeförderung im Bayerischen Landtag

Der CSU-Landtagsabgeordnete, Joachim Unterländer, lud stellvertretend für die gesundheits- und sozialpolitischen Sprecher aller im Landtag vertretenen Fraktionen zur Perspektivrunde Selbsthilfe in Bayern ein. Neben den Vertretern des Sozial- und Gesundheitsministeriums waren die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V., Vertreter der Landesverbände, die gesetzlichen Krankenkassen und Vertreter der Seko Bayern anwesend.

Die LAG SELBSTHILFE e.V. konnte die Entwicklung der verbandlich organisierten Selbsthilfe von chronisch kranken und behinderten Menschen und ihren Angehörigen in Bayern darstellen und deren derzeitige Fördermöglichkeiten skizzieren.

Als Ergebnis des Gespräches wurde festgestellt, dass den heutigen Selbsthilfeaktiven keine neuen Strukturen „übergestülpt“ werden sollen. Die Auszahlung der Fördermittel muss unbedingt früher erfolgen und bei der Fortführung des Dialogs sollen künftig auch der Verband der privaten Krankenkassen sowie die kommunalen Spitzenverbände beteiligt und in die Verantwortung genommen werden.

Fachgespräch zur Inklusion im Bildungsausschuss

Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. war geladen zum Fachgespräch im Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport im Bayerischen Landtag zur Umsetzung der UN-Behindertenkonvention im Bayerischen Schulwesen. Er konnte dabei deutlich machen, dass die Konvention als Auftrag für das Bildungswesen verstanden werden muss, Inklusion in allen Bereichen umzusetzen.

Regionalkonferenz „Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bildungsbereich in Bayern“

In Bayern werden auf Initiative des Bayerischen Kultusministeriums und der Bayerischen Behindertenbeauftragten Regionalkonferenzen zum Thema „Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention“ mit Vertretern der Schulaufsichtsbehörden abgehalten. Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE e.V., Herr Kirchner, ist zur Diskussion über die bayerischen Wege zur Inklusion eingeladen.

Bayerische Allianz zur Bewegungsförderung für ältere Menschen

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e. V. ist Mitglied in der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) und wirkt derzeit an der Entwicklung eines Konzeptes zur Bewegungsförderung für ältere Menschen mit.

Für die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ist es wichtig, dass bei allen gesundheitsrelevanten Maßnahmen für ältere Menschen auch die Menschen mit chronischer Krankheit und Behinderung nicht vergessen werden.

Derzeit befindet sich die Allianz in der Entwicklungsphase zur Erstellung einer Gesamtkonzeption. Fachlich begleitet wird dieses Konzept von der Universität Erlangen mit Unterstützung des Bayerischen Ministeriums für Umwelt und Gesundheit.

Patientenrechte stärken!

Bei einem Gespräch im Bayerischen Ministerium für Umwelt und Gesundheit zum Thema „Patientenrechte stärken!“ konnte der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. die Bedeutung der Selbsthilfe von chronisch kranken und behinderten Menschen als legitimierte Patientenvertreter verdeutlichen.

Konstituierende Sitzung des Landeskoordinierungsausschusses der Integrationsfachdienste im Bayerischen Integrationsamt

Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e.V. ist in diesem Gremium durch den Geschäftsführer vertreten. Ziel ist es, die Integrationsfachdienste und die für die Rehabilitation behinderter Menschen zuständigen Stellen zu einem gemeinsamen Handlungsplan in Richtung von „inklusiven Beschäftigungsverhältnissen“ am allgemeinen Arbeitsmarkt zu bewegen.

Erfolgreiche Intervention zur Dolmetscherfinanzierung bei gehörlosen Menschen

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. konnte das Anliegen gehörloser Studentinnen und Studenten erfolgreich unterstützen, dass ihnen, trotz zuvor andauernder Widerstände seitens der Kostenträger, während der Vorlesungen an der Uni die nötigen zwei und nicht wie bisher in der Regel nur ein Gebärdensprachdolmetscher finanziert werden. Der Sozialausschuss des Bezirks Oberbayern beschloss daraufhin, dass grundsätzlich bei Einsetzen über 60 Minuten die Kosten für zwei Dolmetscher übernommen werden.

Projekt Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderung in Bayern

Das Frauennetzwerk konnte in diesem Jahr sein 10jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung feiern. Zum Einblick in die weitere Arbeit des Netzwerks liegt der Tätigkeitsbericht als Anlage bei.

Fachdienst Integration Taubblinder Menschen in Bayern (ITM)

Der Träger des „überregionalen Fachdienstes in Bayern zur Verbesserung der Teilhabe taubblinder Menschen in der Gesellschaft (ITM)“ ist weiterhin die LAG SELBSTHILFE. Er wird finanziell gefördert durch die Bayerischen Bezirke und das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familien und Frauen.

Die Stelle des Referenten wurde mit Herrn Thomas Asam neu besetzt. Zum Einblick in die weitere Arbeit liegt der Tätigkeitsbericht als Anlage bei.

Aktionsbündnis 5. Mai

Zur Vorbereitung der Veranstaltung zum Europaweiten Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen, beruft die LAG SELBSTHILFE traditionell einen Arbeitskreis, bei dem alle am Aktionstag beteiligten Gruppen und Initiativen mitwirken können.

Geschäftsführerkonferenz

Die hauptamtlichen Geschäftsführer der Mitgliedsverbände der LAG SELBSTHILFE treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch über aktuelle verbandspolitische Themen.

Verein zur Förderung der LAG SELBSTHILFE

Auch diesmal hat der Förderverein der LAG SELBSTHILFE wieder erheblich dazu beigetragen, dass die erforderlichen Eigenmittel für die Bewilligung des Gesamtzuschusses durch das Bayerische StMAS aufgebracht werden konnten.

Frau Doris Schmölz, der Vorsitzenden des Vereins, gilt unser besonderer Dank für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Akquirierung von Spendern für unseren Förderverein.

Mitgliedschaft und Mitarbeit in anderen Organisationen

Verein Arbeitsstelle Frühförderung e. V.

Seit 1990 ist die LAG SELBSTHILFE Mitglied im Verein Arbeitsstelle Frühförderung e. V. und wird in den Sitzungen durch den Geschäftsführer vertreten. Herr Reinhard Kirchner ist auch Rechnungsprüfer des Vereins.

Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung e. V.

Zwischen der LAG SELBSTHILFE und der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung e. V. besteht eine enge Kooperation.

Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien e. V. (abm)

Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE, Herr Reinhard Kirchner, ist Mitglied im Vorstand der abm. Im Programmbeirat vertritt Frau Nicole Lassal, Referentin der LAG SELBSTHILFE, die Interessen unseres Verbandes und unserer Mitgliedsverbände.

Aktion Knochenmarkspende Bayern e. V.

Die LAG SELBSTHILFE ist als Gründungsmitglied mit Reinhard Kirchner im Vorstand des Verbandes vertreten. Dr. Josef Pettinger ist im Vorstand der Stiftung.

Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V. (LZG)

Die LAG SELBSTHILFE ist Mitglied der LZG und wird in den Sitzungen vom Geschäftsführer vertreten.

Europäische Bewegung Bayern e. V.

Der Geschäftsführer, Herr Reinhard Kirchner, vertritt die LAG SELBSTHILFE bei den Tagungen und Mitgliederversammlungen.

Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Bayern

Die LAG SELBSTHILFE ist auch Mitglied im Deutschen Jugendherbergswerks Landesverband Bayern.

Mitarbeit in den Gremien:

Bayerischer Landesbehindertenrat

Im Landesbehindertenrat sind von der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern folgende Personen vertreten: Frau Helga Jäniche, Deutsche Rheumaliga Landesverband Bayern e.V. und Stv. Vorsitzende der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Herr Christian Seuß, BBSB e.V., Herr Dr. Jürgen Auer, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Landesverband Bayern e.V., und der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern e.V., Herr Reinhard Kirchner. Auch Frau Ute Strittmatter vom Frauennetzwerk hat Sitz und Stimmrecht.

Gegenstand der Beratungen ist das vom StMAS vorgelegte Diskussionspapier „Bestandsaufnahme und Folgerung aus der UN-Behindertenrechtskonvention für die Politik für Menschen mit Behinderung in Bayern“. Die Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE hat angeregt, dass die Bayerische Staatsregierung einen Aktionsplan zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention vorlegt.

Bayerischer Landespflegeausschuss des StMAS

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. ist seit 1995 stimmberechtigtes Mitglied im Landespflegeausschuss und wird vom Geschäftsführer bei den Sitzungen vertreten.

Bayerischer Landesgesundheitsrat

Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V. ist ordentliches Mitglied im Landesgesundheitsrat und wechselt den Sitz jährlich alternierend mit der SEKO Bayern e.V.. Das Gesetz vom Landesgesundheitsrat wurde entsprechend geändert.

Bayerischer Landesschulbeirat Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bei den Sitzungen des Landesschulbeirates vertritt der Geschäftsführer, Herr Reinhard Kirchner, die LAG SELBSTHILFE, Vertretung ist Frau Nicole Lassal (Referentin). Die letzte Sitzung fand zum Thema „Weiterentwicklung des bayerischen Lehrplanmodells“ statt. Auch das Thema Inklusion wurde in diesem Zusammenhang aufgegriffen.

Runder Tisch Zukunft der Behindertenhilfe im StMAS

Unterarbeitsgruppe bei der Caritas, Landesverband Bayern, Dezentralisierung von Einrichtungen:

Derzeit wird in einer Unterarbeitsgruppe eine Handreichung erarbeitet, die für die Träger und Leistungserbringer im Bereich des Wohnens für Menschen mit Behinderung aufzeigen soll, wie langfristig die Ziele der Behindertenrechtskonvention umgesetzt werden können.

In einem ersten Schritt sollen Vorschläge erarbeitet werden, wie durch Dezentralisierung von Einrichtungen der Weg in eine „inklusive Gesellschaft“ beschritten werden kann. Hierbei gibt es bei Selbsthilfeverbänden, Wohlfahrtsverbänden, Bezirken, Pflegekassen und privaten Trägern durchaus unterschiedliche Vorstellungen. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. hat in einer schriftlichen Stellungnahme nochmal ihr Verständnis von „Inklusion“ verdeutlicht.

Beratender Ausschuss für behinderte Menschen beim Integrationsamt § 103 SGB IX

In dem auf Landesebene gebildeten Beratungs- und Widerspruchsausschuss vertritt Herr Reinhard Kirchner die LAG SELBSTHILFE, Frau Susanne Ulrich und Frau Nicole Lassal sind Stellvertreterinnen.

Gremium zur Gesundheits-, Sozial- und Versorgungsplanung im Bezirk Oberbayern

In dem im Jahr 2007 gegründeten Gremium ist die LAG SELBSTHILFE in allen drei Arbeitsgruppen (Grundlagen, Eingliederungshilfe, Versorgung und Alter) vertreten.

Sieben bayerische Bezirke:
Arbeitsgemeinschaften zur Versorgung und Integration von älteren Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung.

Zur Umsetzung des unter Mitarbeit der LAG SELBSTHILFE beim Runden Tisch, Zukunft der Behindertenhilfe im StMAS entwickelten Eckpunktepapiers wurden unter Federführung der Bezirke auf Bezirksebene Arbeitsgemeinschaften zur Versorgung und Integration von älteren Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung eingerichtet.

Auch in diesen Gremien sind Vertreter der der LAG SELBSTHILFE angeschlossenen Mitgliedsorganisationen eingebunden. Im Bezirk Oberbayern vertritt der Geschäftsführer die LAG SELBSTHILFE als ständiges Mitglied.

Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern

Der Geschäftsführer ist als Patientenvertreter Mitglied in diesem Ausschuss. Zusammen mit dem Patientennetzwerk Bayern hat die LAG SELBSTHILFE auf der Grundlage des SGB V die Besetzung der Zulassungs- und Berufungsausschüsse mit Patientenvertretern organisiert.

Forum Soziales Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Die Arbeitsgruppe I des Sozialen Forums Bayern, bei deren Sitzungen auch unsere LAG SELBSTHILFE e.V. durch den Geschäftsführer vertreten wird, tagte gemeinsam mit dem sozialpolitischen Ausschuss des Landtags zur Umsetzung der sich aus dem bayerischen Sozialbericht ergebenden Aufgabengebiete.

Zusammenarbeit mit anderen Verbänden

Soziales Netz Bayern (SNB)

Die LAG SELBSTHILFE Bayern ist Mitglied im Sozialen Netz Bayern, einem Zusammenschluss von Gewerkschaften, Wohlfahrts- und Sozialverbänden für den Erhalt und Ausbau des Sozialstaates. Die LAG SELBSTHILFE ist ständiges Mitglied in der Planungsgruppe des Sozialen Netz Bayerns.

Bei Planungen zu Veranstaltungen des SNB trägt sie immer wieder aktiv bei und kann so auch auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung aufmerksam machen.

Patientennetzwerk Bayern (PNB)

Die LAG SELBSTHILFE ist nach SGB V § 140 F in den Ausschüssen von Ärzten und Krankenkassen mit Vertretern beteiligt und hat zu diesem Zweck in Bayern bereits 2005 ein Patientennetzwerk mit den anderen maßgeblichen Organisationen gegründet. Das PNB benennt die Patientenvertreter in den Zulassungs- und Berufungsausschüssen. Zur Schulung der Patientenvertreter in den Ausschüssen wurde vom PNB am 11. November 2010 zum fünften Mal eine Fortbildung organisiert.

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)

Die Zusammenarbeit unserer LAG SELBSTHILFE e. V. und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns hat sich erheblich intensiviert. Ausdruck dafür ist die gemeinsam durchgeführte Fachtagung „Patientenorientierung“ im Jahr 2009 und derzeitige Planungen für eine weitere gemeinsame Veranstaltung im Jahr 2011.

Vorstands- und Verbandsarbeit

Der Vorstand traf sich im Berichtszeitraum zu 5 Sitzungen:

  • 07. Dezember 2009
  • 01. März 2010
  • 10. Mai 2010
  • 12. Juli 2010
  • 20. September 2010

Themenschwerpunkte der Vorstandssitzungen waren u. a.:

  • Selbstverständnis der verbandlich organisierten Selbsthilfe in der LAG
  • Inklusion – Umsetzung der UN-Konvention
  • Selbsthilfeförderungen durch die Krankenkassen nach SGB V
  • Haushalts- und Verwendungsnachweis
  • Projekte der LAG SELBSTHILFE

Zusammenarbeit mit der BAG SELBSTHILFE e. V.

Die BAG SELBSTHILFE ist Dachverband von 109 bundesweit tätigen Selbsthilfeorganisationen, 14 Landesarbeitsgemeinschaften und fünf Fachverbänden.

Zum Erfahrungsaustausch über aktuelle verbandspolitische Themen finden halbjährlich Treffen der 14 Landesarbeitsgemeinschaften und der BAG SELBSTHILFE statt. Die Vorbereitung dieser Treffen wird von der LAG SELBSTHILFE Bayern organisiert. Der Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE Bayern ist Sprecher des Ständigen Ausschusses der Landesarbeitsgemeinschaften in der BAG SELBSTHILFE.

Themen dieser Treffen sind u. a.:

  • Selbsthilfeförderung in Bund und Ländern,
  • Finanzierung der Landesarbeitsgemeinschaften,
  • Selbstverständnis und Struktur der Selbsthilfe,
  • Mitgliedsbeitrag der Landesarbeitsgemeinschaften
  • Gesundheitsreform
  • Reform der Eingliederungshilfe
  • Inklusive Bildung
  • Umsetzung der UN-Konvention

Verteilung von Fördermitteln des Freistaates Bayern

Förderung von Selbsthilfegruppen für chronisch kranke und behinderte Menschen

Bei der Verteilung der staatlichen Selbsthilfegruppenförderung konnte die LAG SELBSTHILFE im Bewilligungszeitraum des Jahres 2010 einen Förderbetrag von 144.800 € an die Selbsthilfegruppen weiterleiten.

Fortbildung von Personal in der Rehabilitation und von Maßnahmen für Familien mit Behinderten und Geschwisterkindern

Hier konnten insgesamt 19.248 € an die Selbsthilfe weitergeleitet werden.

Begegnungs-, Freizeit- und Bildungsmaßnahmen für Behinderte

Diese Maßnahme wird nicht mehr durch das ZBFS (StMAS) gefördert, sondern seit dem 01.01.2010 durch die Bayerischen Bezirke.

Bezirk Oberbayern 9.949,89 €
Bezirk Oberpfalz 1.518,87 €
Bezirk Mittelfranken 817,02 €
Bezirk Niederbayern 782,98 €
Bezirk Schwaben 577,34 €


Bayerische Stiftung für Kriegsopfer und Menschen mit Behinderung

Die LAG SELBSTHILFE ist zuständige Stelle für die Beantragung von Stiftungsmitteln für den Behindertenbereich.

Im ersten Halbjahr 2010 konnten insgesamt 21.056,28 € weitergegeben werden.

Folgende Personen sind in den Gremien vertreten:

Stiftungsrat:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE, Stellvertreterin

Vergabeausschuss:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE

Bayerischer Invaliden-, Witwen- und Waisenfonds

Folgende Personen sind in den Gremien der Stiftung vertreten:

Stiftungsrat:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE, Stellvertreterin

Vergabeausschuss:

  • Reinhard Kirchner, Geschäftsführer der LAG SELBSTHILFE
  • Susanne Ulrich, Referentin der LAG SELBSTHILFE

Zentrum der bayerischen Behindertenverbände

Eine der zentralen Aufgaben der Geschäftsstelle der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. ist nach wie vor die Beratung von Mitgliedsorganisationen und Selbsthilfegruppen aus dem Bereich chronisch kranker und behinderter Menschen. Täglich erreichen uns schriftliche, telefonische oder elektronische Anfragen von Selbsthilfeaktiven, Betroffenen oder Institutionen.

Das Spektrum der Anfragen reicht von juristischen Fragestellungen über die Weitervermittlung an Selbsthilfegruppen oder Organisationen bis hin zur Bitte um Unterstützung im Umgang mit den Sozialversicherungsträgern oder bei der Arbeits- und Wohnungssuche.

Ein großer Teil der Beratung nimmt auch die Frage nach der Erschließung von finanziellen Mitteln ein, wie z. B. die staatlichen Fördermittel oder die Erlangung von Stiftungsmitteln. Ein neues und sehr zeitintensives Aufgabenspektrum ist die Beratung bzgl. der Förderung von Selbsthilfe durch die Krankenkassen nach SGB V § 20c.

Außerdem wird unser Zentrum der bayerischen Behindertenverbände nach wie vor als Tagungs- und Seminarort von unseren Mitgliedsverbänden rege genutzt. Die LAG SELBSTHILFE selbst und das Frauennetzwerk benötigen die Räume zunehmend für eigene Veranstaltungen, Fachtagungen, Arbeitskreise und Pressekonferenzen. Es hat sich gezeigt, dass unser Konzept eines Zentrums der bayerischen Behindertenverbände sich bewährt hat und auf eine anhaltende Nachfrage stößt.

Informationen der LAG SELBSTHILFE

Ein weiterhin wichtiges Informationsmedium ist unser regelmäßig erscheinender Informationsdienst. In den LAG-Informationen geben wir unsere Veranstaltungen bekannt, berichten über unsere Aktivitäten als Interessenvertretung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Bayern und informieren über ausgewählte Themen aus Sozialpolitik, Recht und öffentlichen Diskussion. Auch unsere Mitgliedsverbände erhalten die Gelegenheit, eigene Veranstaltungen anzukündigen oder auf Veröffentlichungen hinzuweisen. Auf unseren Internet-Seiten berichten wir über aktuelle Themen, außerdem kann man hier auch eine Liste der Mitgliedsorganisationen sowie deren Kontaktdaten zugreifen.

Ausblick

Die Tätigkeiten der Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE Bayern e. V. werden im Jahr 2011 geprägt sein von den Aktivitäten und Maßnahmen zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention. Die LAG SELBSTHILFE Bayern e. V. wird darauf drängen, dass in Bayern ein Aktionsplan zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention erstellt und dass der Weg in Richtung „inklusive Gesellschaft“ vehement beschritten wird.

Vor dem Hintergrund der angekündigten Sparmaßnahmen, auch im Freistaat Bayern, werden wir abwarten müssen, ob es auch im Behindertenbereich und insbesondere bei den freiwilligen Leistungen zur Selbsthilfe zu Einschränkungen kommt.

Die Behindertenrechtskonvention macht uns hoffnungsvoll, dass es auch im Interesse des Bayerischen Parlaments und der Bayerischen Staatsregierung liegt, dass die Selbsthilfeverbände im Prozess des Umsetzens der Ziele dieser Konvention mit der Kompetenz von betroffenen chronisch kranken und behinderten Menschen unmittelbar beteiligt werden.

Dies erfordert weiterhin die Aufrechterhaltung einer staatlichen Förderung der Selbsthilfegruppen und eines kontinuierlichen Ausbaus der LAG SELBSTHILFE Bayern e. V..

Logo von Bayerisches Staatministerium fr Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

nach oben


Puzzle Hintergrundbild Puzzle Hintergrundbild